1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Bülcan trifft so lässig wie Ronaldo

Bülcan trifft so lässig wie Ronaldo

Das Team Dabnation aus Schmelz gewinnt am Bostalsee die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft nach Neunmeterschießen.

In einem Krimi mit Überlänge wurde am Sonntag die deutsche Meisterschaft im Beachsoccer am Bostalsee entschieden. Nach 15 Minuten stand es im Endspiel zwischen dem SC Dabnation aus Schmelz und dem Auersmacher Team Dritt Aurica 3:3. Im anschließenden Penaltyschießen musste der Titelträger des Deutschen Beach-Soccer-Verbandes (DBSV) ermittelt werden. Und das wurde zu einer spannenden Angelegenheit: Dabnation-Schlussmann Alex Töx parierte den ersten Schuss von Aurica-Spieler Jonas Philipp. "Ich hätte danach schon alles klarmachen müssen", ärgerte sich der 20-Jährige. Er legte sich den Ball zurecht, scheiterte aber an seinem Gegenüber Sebastian Bähr.

Jedes Team leistete sich noch eine weitere Fahrkarte, ehe Sezgin Bülcan an die Reihe kam. Der ließ sich Zeit, wie sonst nur Cristiano Ronaldo beim Freistoß. Neun Meter vor dem Tor baute er sich zunächst mit den Füßen einen kleinen Sandhügel, dann zog er ab - und die Kugel flog zum 4:3-Endstand ins Netz. Der neue deutsche Meister heißt damit Dabnation.

In der regulären Spielzeit lagen die Schmelzer schon mit 3:1 vorne, doch Kontrahent Aurica veranstaltete ein regelrechtes Scheibenschießen auf den Kasten von Töx. Kevin Pötzscher verkürzte zum 2:3 und 15 Sekunden vor Schluss hämmerte Jonas Philipp die Kugel zum 3:3-Ausgleich in den Torwinkel und ermöglichte somit das nervenaufreibende Spektakel vom Punkt.

"Wir sind happy, dass wir gewonnen haben. Am zweiten Tag haben wir gut gespielt", resümierte Töx. In der Vorrunde war Dabnation mit 1:4 gegen den Favoriten und Titelverteidiger, die Sandmänner aus Primstal, noch baden gegangen.

Mit fünf Siegen und einem 1:1 gegen die Oranje Beach Boys aus Bayern zogen die Sandmänner als bestes Vorrundenteam ins Halbfinale ein. Gegen Team Dritt Aurica wurden sie dann aber schnell kalt abgeduscht. Jonas Philipp verlängerte eine Ecke zum entscheidenden 1:0-Siegtor für den Außenseiter in den Kasten. Aurica verteidigte daraufhin geschickt den Vorsprung. Marc Pesch traf nur den Innenpfosten - und die Sandmänner waren raus. Im zweiten Halbfinale besiegte Dabnation die Duddler aus dem Warndt mit 2:1.

Das Spiel um den dritten Platz gewannen die Sandmänner mit 4:3 gegen die Duddler. Die Oranje Beach-Boys und die zweite bayerische Mannschaft, Schnalldiooh, kamen wie Concordia Bohnental nicht über die Vorrunde hinaus.

Mit sieben Teams kickte nur ein dünnes Teilnehmerfeld um den DBSV-Titel. Doch das soll sich im nächsten Jahr gravierend ändern. "Ziel ist, im nächsten Jahr die Meisterschaft mit mehr Mannschaften zu einem richtigen Beachsoccer-Event auszubauen. Neben den Herren werden wir dann auch versuchen, ein Damenturnier auszutragen", gab DBSV-Präsident Adrian Harasimiuc ambitionierte Zukunftspläne bekannt. Eventuell soll die DM in einen Beachsoccer-Cup umbenannt werden. "Ich habe den Eindruck, der DM-Titel schreckt viele von einer Teilnahme ab", meinte Harasimiuc, der Strandfußball weiter publik machen will.

Zum besten Beach-Kicker wurde Philipp Laduga (Duddler) gewählt. Beste Torhüter waren Sebastian Bähr (Dritt Aurica) und Alex Töx (Dabnation). Mit acht Toren erzielte Simon Stegmaier von den Sandmännern die meisten Treffer.