"Bücherberg" baut Barrieren ab

Neunkirchen. "Wir hoffen, dass wir mit diesem Projekt Menschen dabei unterstützen können, den Teufelskreis aus Arbeitslosigkeit und Suchterkrankung zu durchbrechen", sagte Horst Arend

Neunkirchen. "Wir hoffen, dass wir mit diesem Projekt Menschen dabei unterstützen können, den Teufelskreis aus Arbeitslosigkeit und Suchterkrankung zu durchbrechen", sagte Horst Arend. Der Fachdienstleiter im Neunkircher Beratungs- und Behandlungszentrum des Caritasverbandes Schaumberg-Blies meinte damit den "Neunkircher Bücherberg" - ein properes Second-Hand-Lädchen in der Hüttenbergstraße 1, das am Donnerstag seine Pforten geöffnet hat. Gebrauchte Bücher aller Art warten dort "zum kleinen Preis" auf Käufer und Leser. Damit könne auch Menschen, die auf jeden Cent schauen müssen, der Kauf und das Lesen von Büchern nahe gebracht werden, erwähnte Arend als bildungspolitischen Aspekt dieser neuen Einrichtung. Noch ein Stück bedeutender ist für ihn die beschäftigungspolitische Seite des Projekts, das von suchtkranken Patienten der Caritas-Einrichtungen "Die Brigg" und Psychosozialer Dienst betrieben wird, die arbeitslos sind. Damit eröffne sich dieser Klientel eine Chance, ins Arbeitsleben und auf einen Weg der stabilen Abstinenz zu finden. Nach dem Grundgedanken "Hilfe zur Selbsthilfe" sollen Eigenverantwortung und Kompetenz der Beteiligten gestärkt werden. Und nicht zuletzt deren Selbstwertgefühl. "Neben der sicherlich wichtigen materiellen Hilfe, muss das emotionale Leid von Langzeitarbeitslosen und deren Angehörigen viel stärker thematisiert werden", so Arend. Er illustrierte dies auch mit Zahlen - ein Beispiel: Bei den alkoholabhängigen Patienten der "Brigg" seien 40 Prozent arbeitslos, bei den opiatabhängigen sogar 69 Prozent.Eine respektable Reihe von Dankadressen sparte der Fachdienstleiter nicht aus. Allen voran an den Lions-Club Saar-Ost, der quasi den Grundstein für den "Bücherberg" gelegt hat: Der Club stiftete 60 Kisten Bücher aus dem Fundus, der für den regelmäßigen Bücherverkauf im Saarpark-Center angelegt wurde. Geholfen hat auch die Stadt mit Mietzuschüssen im Rahmen des Leerstands-Managements und Kontakten zur Stadtbibliothek. Oberbürgermeister Jürgen Fried gab ein Kompliment zurück: "Die Leistungen der ,Brigg' sind ganz wichtig für das Funktionieren der sozialen Stadt Neunkirchen!" Weitere Dankesworte galten unter anderem der Arge Neunkirchen, die zwei Stellen für ALG-II-Bezieher finanziert (Arge-Geschäftsführerin Katja Sauerbrey: "Sie haben offene Türen eingerannt!") und der Vitus-Stiftung, deren 3000-Euro-Spende die Einrichtung des Ladens ermöglichte.Zu Beginn hatte der Vorsitzende des Caritasverbandes Schaumberg-Blies, Rolf Dillschneider, zahlreiche Gäste von Kreis, Stadt, Diakonischem Werk und Caritas zur offiziellen Eröffnung begrüßt. Literaturwissenschaftler Heinz Günnewig steuerte einen literarischen Exkurs auf den Spuren Mark Twains und Projektmitarbeiter Thomas Backes zwei selbst verfasste Gedichte bei. "Wir erwarten, dass die Mitarbeit im Projekt das Selbstwertgefühl der Klienten nachhaltig verbessert."Dr. Horst Arend, Caritas

Auf einen BlickDas Team des Second-Hand-Ladens "Neunkircher Bücherberg" in der Hüttenbergstraße 1 besteht aus zwei "Ein-Euro-Jobbern" und vier ehrenamtlichen Helfern. Die gebrauchten Bücher, die durch Spenden in den Besitz des Ladens gelangen, werden katalogisiert und zu günstigen Preisen angeboten - beispielsweise gibt es ein Pfund Taschenbücher für drei Euro. Das Angebot soll auch auf Schallplatten, CD's, Comics und Spiele ausgedehnt werden. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr.