1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Borussia schließt zur Spitze auf

Borussia schließt zur Spitze auf

Völklingen. Das Oberliga-Derby zwischen dem SV Röchling Völklingen und Borussia Neunkirchen war nichts für Fußball-Feinschmecker. Am Ende kassierten die ersatzgeschwächten Völklinger am Samstagnachmittag vor 600 Zuschauern im Hermann-Neuberger Stadion die dritte Niederlage am Stück, zugleich die dritte Heimniederlage in Folge

Völklingen. Das Oberliga-Derby zwischen dem SV Röchling Völklingen und Borussia Neunkirchen war nichts für Fußball-Feinschmecker. Am Ende kassierten die ersatzgeschwächten Völklinger am Samstagnachmittag vor 600 Zuschauern im Hermann-Neuberger Stadion die dritte Niederlage am Stück, zugleich die dritte Heimniederlage in Folge. Borussias Formkurve zeigt währenddessen weiter nach oben, auch wenn die gezeigte Leistung beim 1:0-Auswärtserfolg nicht nach dem Geschmack des Trainers war. "Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, aber fußballerisch hat mich das an Zeiten erinnert, die wir eigentlich schon hinter uns hatten", mäkelte Trainer Dieter Ferner.Die erste gute Chance hatten die Völklinger, in Person von Christopher Wendel. Doch der Angreifer schoss freistehend eine Etage zu hoch. "Wir spielen uns in jedem Spiel drei bis vier klare Torchancen heraus, die wir aber nicht verwerten. Das ist unser Manko", monierte Röchling-Trainer Werner Weiß. Er musste auf sechs Stammspieler verzichten. Darum half Stürmer Sammer Mozain in der Innenverteidigung aus und machte seine Sache dort auch sehr anständig. Bis auf die Szene in der 36. Minute, als Mozain von Neunkirchens Abdul Kizmaz im eigenen Strafraum attackiert wurde. An der Torauslinie fiel der Völklinger unglücklich auf den Ball und bekam ihn an die Hand.

Schiedsrichter Christoph Zimmer zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt. Pascal Stelletta verwandelte sicher zur Neunkircher Führung. Der Strafstoß war auch nach der Partie noch Gesprächsthema Nummer eins. "Der Elfmeter darf nicht gegeben werden, da Mozain klar gestoßen wird", lautete die Meinung von Werner Weiß. Für Torschütze Pascal Stelletta hingegen war die Entscheidung klar: "Es war unglücklich, aber er bekommt den Ball klar an die Hand. Insgesamt waren wir fußballerisch heute nicht gut. Aber was zählt, sind die drei Punkte, um oben dabei zu bleiben."

In der zweiten Halbzeit versuchte Völklingen noch einmal, Druck aufzubauen. Neunkirchen verwaltete das 1:0 nur noch. Mit zunehmender Spieldauer entstanden dennoch mehr Räume für die Gäste, die das entscheidende 2:0 aber verpassten. In der 80. Minute wurde es dann noch einmal hektisch: Der eingewechselte Emir Ljubijankic trat gegen Völklingens Idir Meridja nach und flog völlig zurecht mit Rot vom Platz. Nun hielt es auch Aushilfsverteidiger Mozain nicht mehr hinten. Und er hatte auch in der 85. Minute die beste Chance zum Ausgleich. Sein Lupfer über Neunkirchens Torhüter Sebastian Flauss ging nur knapp am langen Pfosten vorbei. Neunkirchen hat als Sechster damit wieder Anschluss an die Spitze gefunden.