Blutspende: Blutspendedienst auf der Suche nach Lebensrettern

Blutspende : Blutspendedienst auf der Suche nach Lebensrettern

Blutspenden und sich für die Stammzellenspende registrieren lassen. Beides ist am kommenden Montag wieder in Wolfersweiler möglich.

(red) „Wir suchen Lebensretter“: Das haben sich der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und die Stefan-Morsch-Stiftung auf die Fahnen geschrieben. Gemeinsam rufen sie zur Blutspende und zur Registrierung als Stammzellspender auf. Nächste Möglichkeit dazu ist am Montag, 30. April, ab 17 Uhr beim DRK-Ortsverein Wolfersweiler  in der Mehrzweckhalle.

Nach Angaben der Stefan-Morsch-Stiftung geht die Zahl der Blutspender immer weiter zurück. Dabei seien gerade für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, diese Bluttransfusionen extrem wichtig. Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 11 000 Menschen an Leukämie. Oft reichen Bestrahlung und Chemotherapie nicht aus, um den Blutkrebs zu besiegen. Dann ist die Transplantation von Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung. So könne jeder Blutspender gleich zweimal zum Lebensretter werden. Unter dem Motto „Einmal stechen, zweimal helfen“ wird Blutspendern, die sich typisieren lassen wollen, einfach ein Röhrchen Blut  zusätzlich abgenommen.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene von 18 bis 40 Jahren kostenlos registrieren lassen. Für die Blutspende muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung