Bliesen siegt vor Rekord-Kulisse

Bliesen siegt vor Rekord-Kulisse

Die Volleyballer des TV Bliesen haben vor der Rekordkulisse von 300 Zuschauern den Hünfelder SV im Spitzenspiel der Regionalliga mit 3:0 geschlagen. Durch den Erfolg festigte der TVB seinen zweiten Tabellenplatz und darf weiter von der Dritten Liga träumen.

Das gab es noch nie. Dicht an dicht drängten sich die Zuschauer am Samstagabend auf den Sitzreihen im St. Wendeler Sportzentrum. 300 Volleyball-Fans waren gekommen, um das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest des Tabellenzweiten TV Bliesen gegen den punktgleichen Verfolger Hünfelder SV zu sehen. 300 Zuschauer sind für die vierte Volleyball-Liga eine beeindruckende Zahl. "Ich bin schon ein paar Jahre dabei, aber ich kann mich nicht erinnern, dass einmal so viel los war", staunte auch TVB-Trainer Gerd Rauch.

Und dann bot seine Mannschaft den Fans auch noch ein packendes Volleyball-Spektakel, an dessen Ende ein klarer Sieg stand. Mit 3:0 schüttelten die Saarländer den Verfolger ab. "Ich denke schon, dass einige der Zuschauer wiederkommen werden", erklärte Rauch augenzwinkernd. Bliesen legte gegen den Gegner aus Hessen, gegen den es im Hinspiel noch eine 1:3-Niederlage gegeben hatte, los wie die Feuerwehr. "Den ersten Satz haben wir ganz klar dominiert", zeigte sich Rauch zufrieden. Bliesen lag ständig in Führung und siegte am Ende recht klar mit 25:19.

Doch Hünfeld ließ sich vom Satzverlust und vom Hexenkessel im Sportzentrum nicht beirren. Im zweiten Satz erwischte der Tabellendritte den besseren Start und erarbeitete sich beim 9:3 sogar einen Sechs-Punkte-Vorsprung. Bliesen zeigte sich jedoch nicht geschockt und kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Immer wieder im Mittelpunkt stand dabei Diagonal-Angreifer Tobias Merkel, der einen Sahne-Tag erwischt hatte und viele Punkte für sein Team machte. Nach der Aufholjagd wurde es am Satzende richtig dramatisch. Bliesen musste zwei Satzbälle abwehren, setzte sich dann aber mit 27:25 durch und ging mit 2:0 in Führung.

Nun wollte sich der TVB die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Im dritten Satz erarbeitete sich das Rauch-Team schnell einen Fünf-Punkte-Vorsprung. Diese Führung wurde verteidigt - und als der Matchball zum 25:22 verwandelt wurde, lagen sich die TVB-Spieler in ihren schwarzen Trikots jubelnd in den Armen. Es war der Startschuss zu einer langen Feier-Nacht. "Was ich gehört habe, sind die letzten zu dem Zeitpunkt nach Hause gekommen, als ich gerade aufgestanden bin", meinte Rauch am Sonntagmittag lachend.

Durch den Sieg bleibt Bliesen in der Regionalliga weiter im Titelrennen. Spitzenreiter TuS Kriftel, der sich zu Hause mit 3:1 gegen Eintracht Wiesbaden durchsetzte, ist zwar weiter punktgleich mit dem TVB an der Tabellenspitze (und hat dabei noch eine Begegnung weniger absolviert), doch auch gegen den TuS tritt Bliesen noch vor heimischen Publikum an. Und nach der Demonstration von Samstag ist auch da ein Sieg im Bereich des Möglichen.

Am kommenden Samstag steht für Bliesen aber erst einmal das Auswärtsspiel beim Tabellensiebten LAF Sinzig an. "Wenn wir oben dabei bleiben wollen, dürfen wir uns jetzt gegen die vermeintlich schwächeren Gegner keinen Ausrutscher erlauben", mahnt Rauch.