Bistum und Dekanat unterstützen Erwerbslosenselbsthilfe mit Spende

Bistum und Dekanat unterstützen Erwerbslosenselbsthilfe mit Spende

Eine Drehmaschine soll die Ausbildungswerkstatt der Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen (ESH) bekommen. Dafür spendeten Bistum Trier und Dekanat Völklingen 27 000 Euro. Zudem wurde beim ESH-Neujahrsempfang für den Erhalt der Bürgerarbeit plädiert.

Mit 27 000 Euro unterstützen das Bistum Trier und das Dekanat Völklingen die Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen (ESH). Rudi Hammes, Geschäftsführer der "Aktion Arbeit" des Bistums, konnte jetzt vor 50 Gästen beim Neujahrsempfang der ESH einen Scheck über 23 000 Euro an den ESH-Vorsitzenden Toni Job übergeben, 4000 Euro überreichte Nicole Hennecke von der "Fachkonferenz Arbeitslosigkeit als pastorale Herausforderung", eingerichtet vom Dekanat Völklingen.

Die "Aktion Arbeit" ist ein Solidaritätsfonds des Bistums Trier für Arbeitslose. Geschäftsführer Hammes würdigte auch das langjährige Engagement der Püttlinger Einrichtung und über 30 Jahre gute Zusammenarbeit. In dieser Zeit habe man gemeinsam "einiges Sehenswertes hinbekommen". Das reiche vom viel beachteten und gemeinsam betriebenen Stand beim Katholikentag in Saarbrücken, über neun Tage intensiver Öffentlichkeitsarbeit für die Belange arbeitsloser Menschen auf dem Trierer Hauptmarkt bis zur "Aufsehen erregenden Schaffrock-Aktion" zur Heilig-Rock-Wallfahrt 2012, ebenfalls in Trier.

Die 27 000 Euro seien für den Kauf einer modernen Drehmaschine für die ESH-Werkstatt bestimmt, so Hammes. Der Anteil des Bistums stamme aus den Spenden für die Aktion Arbeit, der Anteil des Dekanats aus Restmitteln aus einem gemeinsamen Projekt der Aktion Arbeit mit dem Dekanat zur Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen.

Mit Bezug auf die aktuelle Gefährdung der Bürgerarbeits-Projekte in denen Langzeitarbeitslose durch Beschäftigung neue Hoffnung schöpften, forderte Hammes "ein großes Bündnis zur Erhaltung der Bürgerarbeit, damit die Betroffenen ihre Arbeit behalten." Zum gleichen Thema sagte der ESH-Vorsitzende Toni Job in seiner Begrüßung: "Drücken Sie die Daumen, damit diese Menschen nicht unter die Räder der Vollzeitbeschäftigung kommen." Die Bürgerarbeit sei zudem eine wertvolle Stütze in den Kommunen und in vielen sozialen Einrichtungen geworden.

Zum Thema:

HintergrundDie Erwerbslosen-Selbsthilfe (ESH) Püttlingen wurde 1983 als Arbeitslosen-Initiative nach einer Firmen-Insolvenz gegründet. Ziele waren die Selbstorganisation von Maßnahmen, die aus der Arbeitslosigkeit herausführen, sowie die überbetriebliche Ausbildung von Arbeitssuchenden und benachteiligten Jugendlichen. Ab 1988 kamen das Überbetriebliche Ausbildungszentrum und seine Werkstätten hinzu. red