1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Beste Grundlagen, um Träume zu realisieren

Beste Grundlagen, um Träume zu realisieren

Anlass zum Feiern hatten die Absolventen der Freien Waldorfschule Saar-Hunsrück in Walhausen. Das beste Abitur hat Niklas Welsch aus St. Wendel erreicht – vielleicht auch saarlandweit.

Mit "Freude schöner Götterfunken" hat das Unter- und Mittelstufenensemble der Freien Waldorfschule Saar-Hunsrück die Gäste der Abschlussfeier begrüßt. 43 Schüler feierten ihre bestandenen Prüfungen.

Das beste Abitur hat Niklas Welsch aus St. Wendel in der Tasche - mit einer Note besser als Eins. Er habe beste Chancen, auch saarlandweit das beste Abitur gemacht zu haben, hieß es vonseiten der Schule. Außerdem erhielt Welsch den Geschichtspreis für die saarlandweit beste Leistung. Welches Fach er studieren will, darüber sei er sich noch nicht so ganz im Klaren. "Der Numerus Clausus ist dabei, glaube ich, kein Thema."

Er hielt als Schulsprecher die Schülerabiturrede. "Bis vor einem Jahr war ich noch ein wahrer Waldorfschüler. Waldorf - das bedeutete stetige Freude und unerschöpfliche Harmonie."

Alles sei an Bildung möglich gewesen. Mit dem Abi beginne die Welt draußen. "Wir verfügen nun über die besten Grundlagen, um unsere Träume Realität werden zu lassen." Später folgten die Zeugnisse der Mittleren Reife und die Zeugnisse des Hauptschulabschusses.

Den besten mittleren Bildungsabschluss erreichte Maximilian Bill aus Niederlinxweiler, den besten Abschluss der Hauptschule Fee Liewald aus Oberthal. Den besten Waldorfabschluss konnte darüber hinaus Anne-Mareike Meier aus Neuhütten für sich verbuchen. Abiturienten der Freien Waldorfschule Saar-Hunsrück:

Johannes Albrecht (Nohfelden), Sascha Dewes (Namborn), Vincent Leander Dorn (Berschweiler/Kirn), Luisa-Marie Hemm (Oberlinxweiler), Kim Mentchen (Freisen), Timo Mühlböck (Gonnesweiler), Sarah Riefer (Namborn), Hanna Sophie Scherer (St. Wendel), Luisa Schuster (Walhausen ), Matthias Valentin (Güdesweiler), Niklas Welsch (St. Wendel).

Absolventen des Mittleren Bildungsabschlusses der Freien Waldorfschule Saar-Hunsrück:

Marie-Chantal Benzel (Sonneberg-Winnenberg), Johanna Bethscheider (St. Wendel), Maximilian Bill (Niederlinxweiler), Luca Detemple (Eisweiler), Anna-Lisa Gelz (Niederkirchen), David Hoffmann (Walhausen ), Arthur Jaschok (Wilzenberg-Hußweiler), Vindhyavali Johann (St. Wendel), Ariane Jost (Illingen), Frederik Laininger (Hoppstädten-Weiersbach), Adana Landwehr (St. Wendel), Delia Lecouf (St. Wendel), Eva Luther (Brücken), Anna-Mareike Meier (Neuhütten ), Gianluca Muthweiler (Hoppstädten-Weiersbach), Vivian Osieka (Theley), Felix Ramminger (Walhausen ), Zacharias Rühr (Leisel), Jamie Kinzel (Sötern), Lara Schmöe (Achtelsbach), Jonathan Schnur (Kostenbach), Annabelle Schorr (Namborn), Michael Schu (Schiffweiler), Sophia Stegemann (Mosberg-Richweiler), Tapio Werth (Freisen), Alexander Wolf (Körborn).

Hauptschulabsolventen der Freien Waldorfschule:

Aaron Barth (Wadern), Selina Busch (Mainzweiler), Simon Hoffmann (Walhausen ), Fee Liewald (Oberthal), Julie Paulus (Wadern), Antonia Schuster (Walhausen ).

Zum Thema:

Auf einen BlickWaldorfabschluss: Am Ende der zwölfjährigen Schulzeit stehen keine herkömmlichen Abschlussprüfungen. Die Jugendlichen zeigen ihre individuelle Leistungsfähigkeit durch eine Präsentation, eine Aufführung und zunehmend durch die Vorlage von Portfolio-Mappen mit Arbeitsergebnissen. Der Waldorfabschluss wird als zusätzliche Qualifikation in der Regel positiv gewertet, auch wenn er nicht staatlich anerkannt ist. (Quelle: Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen in Hessen) rgm