Beim TuS Wörschweiler muss jetzt der Trainer selbst ins Tor

Beim TuS Wörschweiler muss jetzt der Trainer selbst ins Tor

Bei den Verantwortlichen des TuS Wörschweiler aus der Kreisliga A Bliestal blickt man auf eine äußerst bescheidene Vorrunde zurück. So gab es für die Mannschaft von Spielertrainer Markus Stegmann bereits 15 Niederlagen, aber jeweils nur ein Unentschieden (2:2 gegen den SV Alschbach) sowie einen Sieg (1:0 gegen die Spvgg.

Einöd-Ingweiler II). "Nach einem relativ guten Saisonstart war der Trainingsbesuch merklich zurückgegangen, und ich konnte mit der Einstellung von einigen Spielern nicht mehr zufrieden sein", sagt der Trainer des abgeschlagenen Tabellenletzten.

In der Winterpause hat mit Pascal Pfeiffer (SV Bexbach) der bisherige Ersatztorhüter den Verein verlassen. Außerdem wechselte Alexander Bostan zum Ligarivalen TuS Mimbach. Da Stammtorhüter Robert Rauer noch bis Ende März aufgrund eines Kapselrisses im Daumen lediglich als Feldspieler zur Verfügung steht, muss Stegmann notgedrungen bis zu dessen Rückkehr zwischen die Pfosten.

Der Trainer wird "voraussichtlich" über das Saisonende hinaus beim TuS weitermachen, will sich aber noch einen Co-Trainer zur Seite holen. Der soll "in den eigenen Reihen" gesucht werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung