1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Bei der Rallye "Kohle und Stahl" röhren die Motoren

Bei der Rallye "Kohle und Stahl" röhren die Motoren

Wolfersweiler. Start frei zum dritten Saisonlauf: Mit der traditionsreichen Rallye "Kohle & Stahl" geht der Kampf um die saarländische Meisterschaft an diesem Samstag in die dritte Runde. Gefahren werden sieben Wertungsprüfungen über insgesamt 35 Kilometer rund um Wolfersweiler, Mosberg-Richweiler, Walhausen und Türkismühle

Wolfersweiler. Start frei zum dritten Saisonlauf: Mit der traditionsreichen Rallye "Kohle & Stahl" geht der Kampf um die saarländische Meisterschaft an diesem Samstag in die dritte Runde. Gefahren werden sieben Wertungsprüfungen über insgesamt 35 Kilometer rund um Wolfersweiler, Mosberg-Richweiler, Walhausen und Türkismühle. Neu auf dem Programm befindet sich ein Rundkurs im Bereich der Grube DAM bei Türkismühle. Dreh- und Angelpunkt der Rallye ist Turnhalle in Wolfersweiler. Hier geht auch das erste Auto um 13.30 Uhr über die Startrampe. Bereits eine Stunde vorher gehen historische Rallye-Autos auf die Strecke (unter anderem Opel Manta B, Ford Escort MK 2 und Porsche 911). Die Veranstaltung, die seit fast 50 Jahren im Saarland stattfindet, wird seit 1989 vom Motor-Sport-Club Obere Nahe ausgerichtet. Auf anspruchsvollen Wertungsprüfungen zeigen Teilnehmer aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien ihr Können. Als Führende der saarländischen Meisterschaft gehen Jürgen Fritz und Harald Lermen aus Losheim (BMW 320 IS) an den Start. Dahinter folgen Steve Zimmer und Steve Lammers aus Luxemburg (Audi Coup&; S2 ) und David Preis und Karsten Bresser aus Rehlingen (Ford Escort RS 2000). Im Vater-Sohn-Duell treffen die Wolfersweilerer Teams Ingo Brocker und Volker Sticher (Ford Escort Cosworth) und Hanno Brocker und Ariane Riefer (Ford Sierra Cosworth) aufeinander. Der jüngste Spross der Familie, Andreas Brocker, sammelt im Vorprogramm mit Beifahrer Uwe Loch (Ford Fiesta XR2i) Erfahrungen. Der Seriensieger der Vorjahre, Kai Zimmer aus Krottelbach (Ford Escort Cosworth) ist mit seiner neuen Beifahrerin Kendra Stockmar aus Elchweiler am Start. Mit besonderer Spannung von den Fans erwartet: der deutsche Rallye-Vizemeister Lars Mysliwietz in seinem neuen Citroen C2R2. Der Piesbacher fährt die Rallye Kohle und Stahl als Testlauf für seine weiteren DM-Einsätze. Das Auto, das schon rein akustisch für viel Spektakel sorgt, steht erst zum dritten Mal am Start.Gegen 18 Uhr werden die ersten Fahrer im Ziel am Rallyezentrum erwartet. Dort liegen auch Infos mit Streckenplänen aus, auf denen Zuschauerpunkte vermerkt sind. red