Behörden warnen vor erhöhter Waldbrand-Gefahr

Behörden warnen vor erhöhter Waldbrand-Gefahr

Die trockene und sehr warme Witterungsperioden können in den Wäldern in unserer Region zu einer erhöhten Waldbrandgefahr führen. Die Polizeiinspektion in Homburg, die Feuerwehren und der Landesbetrieb Saarforst forderten am gestrigen Dienstag alle Waldbesucher auf, durch umsichtiges Verhalten bei der Waldbrandverhütung mitzuhelfen.

So sei etwa offenes Feuer im Wald verboten. Grillen sei nur an ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Das Rauchen im Wald sei nicht gestattet, weil jeder glimmende Gegenstand einen Brand verursachen könne. Möglicherweise war auch eine weggeworfene Zigarette oder ein Glasstück die Ursache für einen größeren Brand am Montagabend gegen 23.45 Uhr im Wald zwischen Kleinottweiler und Altstadt nahe den Bahngleisen. Ein Pkw-Fahrer habe den Brand bemerkt, und die Feuerwehr alarmiert, hieß es. Eine Fläche von 64 Quadratmetern, auf der Holzstämme und Gehölze lagerten, stand in Flammen. Die Feuerwehr Altstadt konnte mit zwei Löschzügen den Brand unter Kontrolle bringen. Die Polizei musste den Verkehr auf der Landstraße L 219 vorübergehend regeln.

Mehr von Saarbrücker Zeitung