1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Bauern bringen Schäfchen ins Trockene

Bauern bringen Schäfchen ins Trockene

Bosen. Die ländliche Idylle in und um die Eventhalle des Bosaariums ist geradezu dafür prädestiniert, dass ein junger Landwirt seine Traumfrau findet. "Wenn nicht hier, wo dann?", sagte sich der kernige Bauer Benedikt aus Marpingen. Der Blaumann motzte ihn zwar recht bäuerlich auf, doch die Konkurrenz schläft auch nicht

Bosen. Die ländliche Idylle in und um die Eventhalle des Bosaariums ist geradezu dafür prädestiniert, dass ein junger Landwirt seine Traumfrau findet. "Wenn nicht hier, wo dann?", sagte sich der kernige Bauer Benedikt aus Marpingen. Der Blaumann motzte ihn zwar recht bäuerlich auf, doch die Konkurrenz schläft auch nicht. "Ich gebe alles", hat Benedikt sich zum Ziel gesetzt. Auf seiner Eroberungstour in der Damenwelt stößt so mancher Landwirt schnell an seine Grenzen. "Mein Bauer muss ein dickes Bankkonto haben", verdeutlicht Sabrina Hassel aus Theley, worauf es ihr ankommt. Julia Kremer würde ein kleiner Bauchansatz an einem strammen Bauernburschen nicht stören. Die Jungbauern füllen einen Flirtbrief aus, stellen ihr Konterfei auf einer großen Fotowand zur Schau und warten geduldig auf Anfragen. "Das alles ist ein Riesenspaß. Den muss man einfach mitmachen", jubelt mit Daniel aus Selbach ein "stallechter" Landwirt.In der Eventhalle ist ein großes Scheunenfest in vollem Gange. Bei Party-Musik wird getanzt, eine Kuh twistet im Dreivierteltakt mit einem Schwein. Um den Schönheiten zu imponieren, wehren sich die Jungbauern beim Bullriding gegen den schnellen Abwurf.

Beim "Hau den Lukas" lassen sie ihre Muskeln spielen und zeigen ihre Fingerfertigkeit bei den Kuh-Melk-Wettbewerben auf der Bühne. An jeder Ecke kommen die Bewerber ins Gespräch, die Schweinegrippe ist längst kein Thema mehr.

In grünen Gummistiefeln watet Pascal Heidrich aus dem rheinland-pfälzischen Dorf Niederwörresbach strahlend durch die Menge. "Ich habe im Internet nachgeschaut, was heute hier abgeht, und bin sofort losgefahren", erzählt er. Da bei ihm schnell Heimatgefühle aufkommen, wolle er den Ausflug nicht missen.

Authentisches Flair

Eine stilechte Dekoration mit Heuballen, Leiterwagen, Sonnenblumen und mehr sorgt zusätzlich für ein authentisches ländliches Flair. Mit Schäfer Heinrich steht als Höhepunkt des Abends ein wahrer Megastar der Landwirtschaft auf der Bühne; er singt mit den Partygästen gemeinsam sein "Schäferlied". Der "Blaue Bock" folgt sofort, ehe sie noch "Schäfchen zählen". Der 42-Jährige lebt mit seiner Mutter auf einem Bauernhof und hat seine Frau noch nicht gefunden. Gleich ein ganzes Quartett an Schönheiten fordert er beim Wettmelken heraus. Sein Weideglück findet der Sauerländer dabei jedoch nicht."Bauer hat Frau", melden hingegen Martin und Christina aus Lebach. Martin führt einen landwirtschaftlichen Betrieb und ist mit seiner Traumfrau bereits seit Jahren verheiratet. "Mir hat es super gefallen", urteilt die dirndltragende Christina.

Etwas geknickt verlässt dagegen Josef den Bauernhof. Eine Landfrau zum Pferde stehlen sei für ihn nicht dabei gewesen. Mit dem ersten Hahnenschrei kehren die Partyfreude wieder in ihre heimischen Stuben zurück. Die frische Landluft im Bosaarium hat ihnen in jedem Falle gut getan.