1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nohfelden

Auf Kufen über die See-Promenade

Auf Kufen über die See-Promenade

Bosen. Die neue Eislauffläche am Bostalsee wird an diesem Samstag, 3. Januar, in Betrieb genommen. Tagelang haben die Verantwortlichen vom Freizeitzentrum Bostalsee die Fläche beobachtet

Bosen. Die neue Eislauffläche am Bostalsee wird an diesem Samstag, 3. Januar, in Betrieb genommen. Tagelang haben die Verantwortlichen vom Freizeitzentrum Bostalsee die Fläche beobachtet. "Am Montag hat sich schon abgezeichnet, dass das Eis die richtige Konsistenz hat und wir das Schlittschuhlaufen zulassen können", erzählt Daniela Maslan-Mayer, Leiterin des Freizeitzentrums, am Freitagnachmittag gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Die neue Asphaltwanne wurde geflutet, jetzt sei das Eis etwa zwölf Zentimeter dick. "Da kann man problemlos draufgehen", sagt Maslan-Mayer. Die neu angelegte rund 2500 Quadratmeter große Fläche, die etwa so groß ist wie ein Viertel eines Fußballfeldes, liegt auf der Bosener Seeseite zwischen Bootsanlegestelle und Strandbad. Sie gehört zu der angrenzenden, ebenfalls neuen Seepromenade (wir berichteten). Mittels zweier Treppenabgänge haben Kufenfreunde Zugang zur Eisfläche. Allerdings ist das Umfeld noch nicht komplett fertig. Noch sieht es rund um den See aus wie auf einer Baustelle. Denn wegen Nässe und Kälte in den vergangenen Wochen konnten einige Verschönerungen auf der Promenade nicht mehr fertig gestellt werden. Es fehlen beispielsweise die Pavillons, Bänke und Laternenmasten. Auch ist der Weg auf der Promenade noch nicht asphaltiert. "Trotzdem wollten wir unseren Besuchern das kostenlose Schlittschuhlaufen nicht vorenthalten", sagt die Verwaltungschefin. Und sie fügt hinzu: "Ich hoffe, die Besucher werden es uns nachsehen, dass im Außenbereich noch nicht alles perfekt ist." Da alle technischen Details zum Fluten der Eislauffläche aber funktionierten, können die ersten Runden auf dem Eis, trotz Baustellenatmosphäre, gedreht werden. Schlittschuhe müssen selbst mitgebracht werden. Das Freizeitzentrum Bostalsee werde für die Besucher so gut als möglich Sitzgelegenheiten zur Verfügung stellen und für Beleuchtung sorgen. "Wir haben Strahler aufgestellt, so dass auch in der Abenddämmerung gefahren werden kann."Auch die umliegende Gastronomie habe sich gemeinsam entschlossen, sich an dem Eis-Vergnügen zu beteiligen. Die Gastronomen sorgen an Ständen für die Verpflegung der Eisläufer. Das werden, so hofft Maslan-Mayer, mehrere hundert sein.

Auf einen Blick Das Freizeitzentrum Bostalsee bittet alle Besucher, nur die ausgewiesene Eislauffläche zu nutzen und nicht die Eisschollen auf dem Bostalsee zu betreten, was äußerst gefährlich ist. Sollte die Eisdecke aufgrund wärmerer Temperaturen in den kommenden Tagen möglicherweise nicht mehr befahrbar sein, werden Schilder vor Ort darauf hinweisen. Da es sich um eine Natureislauffläche handelt, werden die Besucher gebeten, keine Steine oder andere Gegenstände auf die Fläche zu werfen. him