Waldorfschule: Artikel Waldorfschule

Waldorfschule : Artikel Waldorfschule

Von Jennifer Sick

Weltoffenheit, ein realistischer Lebens- und Praxisbezug sowie eine Pädagogik, die auf das originär Menschliche ausgerichtet ist: Das sind die Grundpfeiler, auf denen die Waldorfschule in Walhausen, so Schulleiter Matthias Valentin, fußt. Und das seit mittlerweile 20 Jahren. Aus diesem Grund lud die Schule am vergangenen Wochenende zu einer großen Feier ein, die mit einem bunten Programm an unterschiedlichsten Angeboten Gäste aus dem gesamten Landkreis und darüber hinaus anlockte. Schon freitags starteten die Jubiläumsfeierlichkeiten schulintern. „Wir hatten für das Kollegium und die Schulgemeinschaft Horst Biehl zu Gast, der einen Vortrag darüber hielt, wie aktuell die Waldorfpädagogik in der heutigen Zeit überhaupt noch ist“, erzählt Christine Koenen vom Verwaltungsrat der Schule. Biehls Fazit: Auch heute noch spielt sie eine wichtige Rolle in der Bildungslandschaft. Denn ihr Konzept, in dem das künstlerisch Handwerkliche eine große Rolle spielt und in dem Kinder gemäß des Leitbilds  „Denken-Fühlen-Wollen“ ins Tun gebracht werden, bietet eine Alternative zu den staatlichen Schulsystemen.

Ebenfalls Teil der schulinternen Feier war ein Auftritt des Novalis-Eurythmie-Ensembles aus Stuttgart. Es präsentierte ein Programm mit dem Titel „Stimmen, Bilder einer inneren Landschaft“. „Das war ein wirklich sehr schönes Erlebnis“, resümiert Koennen den Auftritt der Musiker. „Denn auch in der Waldorfpädagogik spielt die Eurythmie eine große Rolle“. Der offizielle Teil der Jubiläumsfeier wurde am Samstag begangen. Höhepunkt war der Festakt am Morgen, bei dem sich Schülerbeiträge mit Grußworten unterschiedlicher Gäste abwechselten. Den Anfang machten die jüngeren Schüler, die nicht nur den täglichen Morgengruß der Waldorfschule vorstellten, sondern auch verschiedenen musikalische und auch künstlerische Beiträge vorbereitet hatten. So gab es zum Beispiel das Bild einer großen Eiche, deren zahlreiche Blätter von den Kindern und Jugendlichen mit ihren Gedanken zur Schule beschriftet worden waren. Wörter wie Stille, Kunst oder Handwerk gehörten zum Beispiel zu den Assoziationen der jungen Künstler. Und auch die älteren Schüler, die schon kurz vor dem Abschluss stehen, ließen es sich nicht nehmen, auf der Bühne zu zeigen, was sie in den vergangenen Wochen und Monaten im Unterricht erarbeitet hatten.

Dazu gehörte auch der Vortrag des Gedichtes „Eure Kinder“, der auf Deutsch und Arabisch gehalten wurde und als solches ein Sinnbild für einen wichtigen Aspekt der Waldorfschule Walhausen ist: nämlich Integration. Das betonte auch Schulleiter Matthias Valentin. Außerdem, so Valentin weiter, lege man in Walhausen besonderen Wert darauf, Menschen zu erziehen, die in der Lage sind, sich in die Gesellschaft einzubringen. „Deshalb erhalten und befeuern wir die Freude am lebenslangen Lernen.“

Viel Lob für die Arbeit an der Waldorfschule gab es auch von den Gästen. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gab an, ihr Besuch sei Ausdruck der Anerkennung für Waldorfschulen im Allgemeinen und für die Schulgemeinschaft in Walhausen im Speziellen. Hier, so Kramp-Karrenbauer, lebe man Inklusion im eigentlichen Sinne, denn man sei mit dem festen Blick auf das Soziale mehr als nur ein Ort an dem Fachwissen vermittelt werde. Und auch Landrat Udo Recktenwald lobte die Schulgemeinschaft: „Auf unsere Waldorfschule sind wir in den letzten 20 Jahren sehr stolz geworden. Denn sie ist eine besondere Schule.“ Dinge, wie der Schulbauernhof, die umfangreichen Betriebspraktika, die Integrationsarbeit und die Qualitätsentwicklung seien einige der Gründe, warum das so ist.

Im Anschluss an den Festakt konnten die Gäste sich dann noch selbst von den Besonderheiten der Waldorfschule überzeugen. Mit einem bunten Programm in der Schule und auf dem Gelände des Schulbauernhofs präsentierte sich die Schulgemeinschaft — dazu gehörten Infostände, Bogenschießen, Werkunterricht sowie Schnupperkurse auf Arabisch. Den Abschluss machte ein Projektchor der Kreismusikschule, der die Jubiläumsfeier mit Melodien aus Carmen abrundete.

Mehr von Saarbrücker Zeitung