Amüsant und informativ

Das Museum für Mode und Tracht in Nohfelden besteht seit zehn Jahren. Das wird an diesem Sonntag gefeiert. Was das Besondere an diesem Museum ist, das verriet die stellvertretende Leiterin Rosel Böhmer im Gespräch mit SZ-Redakteurin Melanie Mai.

Frau Böhmer, seit zehn Jahren gibt es das Museum in Nohfelden. Würden Sie es als Erfolgsgeschichte beschreiben?

Rosel Böhmer: Ja, da das Museum nur ehrenamtlich von einem kleinen Museumsteam betrieben wird, ist es erstaunlich, dass wir so große Anerkennung erfahren und nach zehn Jahren immer noch bestehen.

Was macht den Erfolg aus?

Böhmer: Jeder Besucher bekommt bei uns eine kostenlose Führung - wenn es zeitlich machbar ist - mit viel Hintergrundwissen und amüsanten Geschichten - und das trotz kleiner Eintrittspreise.

Zu jeder Ausstellung sammeln Sie intensiv Hintergrund-Informationen. Haben Sie also in den vergangenen zehn Jahren viel gelernt?

Böhmer: Ich persönlich habe in den letzten Jahren sehr viel gelernt. Ich habe auch eine sehr gute Lehrerin mit unserer Museumsleiterin, Heidi Meier.

Was war die interessanteste Erfahrung?

Böhmer: Sehr interessant waren für mich die Reaktionen der Besucher zu der Ausstellung ‚Mini-Midi-Maxi', die die 1970er-Jahre thematisierte. Immer wieder hörte man Ausrufe wie "so e paar Schuh hann ich ach gehatt". Ich habe solche Kleider auch getragen. Ebenso interessant waren die Auswirkungen von politischer und gesellschaftlicher Entwicklung auf die Kleider und die Mode.

Immer wieder wurden Brautkleider ausgestellt. Was ist es für ein Gefühl, wenn man diese alten Zeugnisse vom schönsten Tag im Leben in der Hand hält?

Böhmer: Es ist ein tolles Gefühl, bei dem sehr viele Erinnerungen aufkommen. Die Besucher erzählen uns ebenfalls ihre Geschichten vom schönsten Tag im Leben von sich und ihren Verwandten. Sie freuen sich immer, wenn sie Leute auf unseren Bildern erkennen.

Was wünschen Sie sich für die nächsten zehn Jahre?

Böhmer: Ich wünsche mir für die nächsten zehn Jahre Gesundheit und dass wir Nachwuchs für die Mitarbeit im Museum finden.

museum-nohfelden.de

 RoselBöhmer
RoselBöhmer
 Im alten Amtshaus ist das Museum untergebracht.
Im alten Amtshaus ist das Museum untergebracht.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Museum für Mode & Tracht feiert an diesem Sonntag, 13. September, sein zehnjähriges Bestehen. Damit verbunden ist ein Landestrachtentag des Saarländischen Volkstanz- und Trachtenverbandes in Nohfelden an und auf der Burg. Das Museumsfest-Programm beginnt um elf Uhr mit dem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Nohfelden. Nach einem Rückblick auf die zehnjährige Entwicklung des Museums stellen sich Gruppen des Saarländischen Volkstanz- und Trachtenverbandes mit Tänzen vor. Die Musikgruppe des Verbandes spielt auf und Fahnenschwinger kommen auf die Burg. Gemeinsames Singen gibt es ab 14 Uhr ebenfalls auf der Burg. Das Museum ist an diesem Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. red