Alt und Jung unter einem Dach

Neunkirchen. "Auf den Kohlhof fahren" ist seit fast 60 Jahren für saarländische Eltern gleichbedeutend mit: "Mein Kind ist krank, wir müssen zur Kinderklinik!" Ab Mitte Januar 2011 werden auch die Erwachsenen, die bis dahin Patienten des St.-Josef-Krankenhauses in der Neunkircher Innenstadt waren, "auf den Kohlhof fahren"

Neunkirchen. "Auf den Kohlhof fahren" ist seit fast 60 Jahren für saarländische Eltern gleichbedeutend mit: "Mein Kind ist krank, wir müssen zur Kinderklinik!" Ab Mitte Januar 2011 werden auch die Erwachsenen, die bis dahin Patienten des St.-Josef-Krankenhauses in der Neunkircher Innenstadt waren, "auf den Kohlhof fahren".In Riesenschritten schreitet der Neubau der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof voran, davon konnte sich ein SZ-Team gestern ein Bild machen. Begleitet von Projektleiterin Stefanie Conrad und Thomas Gärtner, dem kaufmännischen Direktor des St.-Josef-Krankenhauses. Beide sind davon überzeugt, dass der Einzug in der zweiten Januarwoche 2011 stattfindet. "Wir liegen voll im Zeit- und Kostenplan", betont Stefanie Conrad und betritt mit ihren Gästen den halbrunden Eingangsbereich des in weiß und warmem zinnoberrot gestrichenen Gebäudes. Hat man von außen schon den Eindruck, hier handele es sich eher um eine "moderne Wohnanlage" als um ein Krankenhaus, so verstärkt sich dieser im Eingangsbereich. Er gleicht einem Hotelempfang, an den sich ein Bistro mit Außenterrasse anschließt. Wie ein roter Faden zieht sich dieser Leitspruch der Klinikführung durch die drei Etagen. Thomas Gärtner umschreibt dies mit "eine Balance finden zwischen Wohlfühlatmosphäre und dem Anspruch, höchste medizinische Therapie und Pflege zu erfüllen". Und dies für Kinder und Erwachsene unter einem Dach. Dabei würden Gemeinsamkeiten wie etwa die Patientenaufnahme genutzt und eine Trennung dort vollzogen, wo sie nötig sei, sagt Conrad. "Von unten nach oben wird's immer ruhiger", erklärt sie das Prinzip des Hauses, in dessen Rohbau man sich verlaufen könnte. Hier finden folgende Abteilungen Platz: Innere Medizin und Chirurgie mit dem Ziel der Etablierung einer Bauchstation, handchirurgische Chirurgie, Gynäkologie und Geburtsstation, Pädiatrie (Kinderheilkunde), Neuro-Pädiatrie und die Intensivmedizin für Neu- und Frühgeborene sowie die Erwachsenen. Vergangene Woche stellte Gesundheitsminister Georg Weisweiler den saarländischen Krankenhaus-Plan für die Jahre 2011 bis 2015 vor. Seit Montag liegt nun der Klinikleitung von St. Josef das Individualgutachten des Ministeriums vor. Dies weise zum ursprünglichen Plan von 172 Betten für die neue Klinik sogar eine Erhöhung auf, berichtet Gärtner. "Rechnen wir die Geburtshilfe dazu, kommen wir auf gut 200 Betten." Schon jetzt gebe es bereits Anmeldungen für Geburten im neuen Haus.

Auf einen BlickMarienhausklinik St. Josef Kohlhof wird die neue Verbundklinik im Neunkircher Stadtteil Kohlhof heißen und die Kinderklinik und das St.-Josef-Krankenhaus unter einem Dach vereinen. Die neue Klinik kostet 30 Millionen Euro. Davon übernimmt das Land 20 Millionen, die Marienhaus GmbH Waldbreitbach als Klinikträger zehn Millionen Euro. Das Gelände in Kohlhof ist rund 50 000 Quadratmeter groß, davon werden rund 10 000 Quadratmeter für das neue Klinikum genutzt. Rund 35 000 Kubikmeter Erde mussten ausgehoben werden, 1000 Tonnen Baustahl werden verbaut. Nach dem Umzug wird die alte Kinderklinik abgerissen und das sozialpädiatrische Zentrum neu gebaut. hek