Alltag im mächtigsten Gebirge der Welt

Alltag im mächtigsten Gebirge der Welt

Seit vielen Jahren reisen Anne und Klaus Hessenauer in die Region des höchsten Gebirges der Welt. Über ihre Erlebnisse und ihr Engagement im Himalaya berichten sie in einem Vortrag in Bruchhof.

Im Haus Benedikt, in Bruchhof, gibt es am Dienstag, 11. März, ab 19. 30 Uhr, einen Vortrag über die Himalaya-Region. Unter dem Titel "Himalaya, Heimat des Schnees" zeigen Anne und Klaus Hessenauer eine Multimediashow mit spannenden Bildern und Geschichten über das mächtigste Gebirge der Welt.

Dieses Mal geht es auch um die Frage, warum man Ammoniten, also fossile Meeresbewohner, auf fast 4000 Meter Höhe im Himalaya finden kann. Von der erdgeschichtlichen Entstehung des mächtigsten Gebirges der Welt, über die Herausforderung der höchsten Gipfel, bis zu den Kulturen vergangener Königreiche reicht der Spannungsbogen. Erfahrungen und Anekdoten aus 14 Reisen nach Nepal und in andere Himalaya-Länder werden von Anne und Klaus Hessenauer lebendig geschildert. Sie haben Menschen und ihre Kulturen kennen und schätzen gelernt. Beeindruckende Bilder werden live kommentiert. Die Bilderreise entführt die Besucher nach Ladakh, Sikkim, Bhutan, Nepal und Tibet. Zu Menschen, Kulturen, Mythen und faszinierenden Landschaften. Neben den Schönheiten der Region wollen die beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit nicht verschließen. Deshalb engagieren sich die beiden seit zehn Jahren für das Kinderhaus Kathmandu.

Der deutsche Trägerverein betreibt zwei Kinderhäuser am Rande von Kathmandu und mehrere Schulen, auch in entlegenen Regionen. Dankbar sind die Hessenauers für die Unterstützung. So wird auch das Fastenessen der Gemeinde Maria Hilf in diesem Jahr zugunsten des Kinderhauses stattfinden. Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich die Kinderhausfamilie in Nepal.

kinderhaus-kathmandu.de trekkingadventure.de