90 Jahre Liebe zur Volksmusik

Neun Jahrzehnte gibt es den Musikverein Edelweiß. Zum Geburtstag hatte der Verein an zwei Tagen zur Feier eingeladen. Gratulanten kamen, darunter auch befreundete Musikvereine, die aufspielten.

Zwei Tage lang feierte der Musikverein Edelweiß Asweiler-Eitzweiler seinen 90. Geburtstag mit zahlreichen Gratulanten und Gästen. Der Musikverein Edelweiß unter der Leitung von Cornel Hahnenberg eröffnete den Kommersfrühschoppen mit dem "Europa-Meister-Marsch". "Dem Idealismus und der Treue der Mitglieder ist es zu verdanken, dass der Verein trotz mancher Schwierigkeiten auf 90 Jahre zurückblicken kann", sagte Vereinsvorsitzender Frank Seibert auf dem Dorfplatz in Asweiler. Diese musikalische Kultur müsse in den beiden Orten und in der Region erhalten bleiben, "denn ohne Musik wäre Asweiler und Eitzweiler um ein Vielfaches ärmer", so Seibert.

90 Jahre Musikverein seien 90 Jahre Liebe zur Volksmusik und Treue zum Verein, sagte Freisens Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD ) in seinem Grußwort. Der Musikverein Edelweiß, so Scheer weiter, leiste einen wichtigen Beitrag zur Kulturpflege über Orts- und Gemeindegrenzen hinaus und sei von der Dorfgemeinschaft tief ins Herz geschlossen worden.

Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU ) sprach von Gemeinschaftsgeist und Gemeinschaftssinn mit großem ehrenamtlichen Einsatz und würdigte dies mit Dank, Respekt und Anerkennung. Der Ortsvorsteher von Asweiler, Harald Borger, und der stellvertretende Ortsvorsteher von Eitzweiler, Gerd Gelzleichter, dankten dem Verein für das Geleistete in diesen neun Jahrzehnten.

Stephan Zimmermann vom Bund Saarländischer Musikvereine ehrte zahlreiche Musiker mit Urkunde und Nadel (siehe Infobox). Viel Beifall gab es auch für die Jüngsten bei dieser Feierstunde. Die siebenjährige Eva Schweig und der achtjährige Jakob Pfeil spielten unter der Leitung von Diana Seibert auf der Blockflöte.

Begonnen hatte die Geburtstagsfeier mit einem Böhmischen Abend der fidelen Dorfmusikanten unter der Leitung von Jürgen Wachter und endete mit "Blasmusik ist Trumpf" mit den Musikvereinen von Hirstein, Freisen und Wolfersweiler/Gimbweiler . Während der Feier zum 90-jährigen Bestehen gab es beim Musikverein Edelweiß Asweiler-Eitzweiler einen Wechsel. Cornel Hahnenberg (35), der 25 Jahre beim Edelweiß musizierte und davon zehn Jahre lang Dirigent war, wurde verabschiedet. "Ich wohne bereits in Frankreich, da ist der Weg doch ein bisschen weit, hin und her zu pendeln", begründete Hahnenberg seinen Abschied. Die Zeit bei Edelweiß werde er nie vergessen, es habe ihm viel Spaß gemacht.

Der Vorsitzende des Musikvereins Asweiler-Eitzweiler, Frank Seibert, würdigte das Engagement Hahnenbergs mit den Worten: "Cornel hat in diesen zehn Jahren die Kapelle weiter ausgebaut und auf einem guten musikalischen Niveau etabliert." Den Dirigentenstab übergab Hahnenberg an seine Nachfolgerin Christina Malburg. Die 19-Jährige ist Klarinettistin und kommt aus Damflos im benachbarten Rheinland-Pfalz.

 Der scheidende Dirigent Cornel Hahnenberg.
Der scheidende Dirigent Cornel Hahnenberg.

Zum Thema:

Auf einen BlickEhrungen für aktive Musiker: Für 50 Jahre Bodo Freytag; 40 Jahre Sylvia Eschenbrenner, Bärbel Freytag, Thorsten Hahnenberg, Stefan Schug, Astrid Seibert, Patrik Stephan, Michael Paul, Andreas Fox; 25 Jahre Cornel Hahnenberg, Roman Andres und für 15 Jahre Jennifer Laub. Für 50-jährige inaktive Mitgliedschaft wurden zu Ehrenmitgliedern des Edelweiß ernannt: Bodo Freytag, Herwart Decker, Herbert Löchelt, Horst Seibert und Heini Weber. 40 Jahre Mitgliedschaft: Werner Bernhardt, Günter Bock, Heinz Coberger, Hartmut Kunz, Jürgen Künzer, Ernst Linn, Günter Werle; 25 Jahre Jörn Bernhardt, Brigitte Bier, Helmut Fries, Siegfried Gelzleichter, Karin Hahnenberg, Nadine Hahnenberg, Berno Heup und Heinz Müller. se