70 Jahre Kirchenchor Cäcilia

Auf eine wechselvolle Geschichte blickt der katholische Kirchenchor Cäcilia Bosen-Eckelhausen zurück. Bei der Feier zum 70-jährigen Bestehen standen zwei Sängerinnen im Mittelpunkt.

Mit einer kirchenmusikalischen Dankandacht mit Pastor Stefan End feierte der katholische Kirchenchor Cäcilia Bosen-Eckelhausen im Kreis befreundeter Chöre und der Pfarrgemeinde sein 70-jähriges Bestehen. Von den mitwirkenden Chören, dem Bosener Männergesangverein 1898, dem evangelischen Kirchenchor und Gospelchor sowie den katholischen Kirchenchören aus Eiweiler, Neunkirchen/Nahe und Selbach wurden etliche Lobes- und Dankeslieder angestimmt. Des Weiteren wirkten Sohyun Kim (Violine) und Johannes Bernarding (Orgel) mit. Bernarding hatte zusammen mit Jean-Jaques Vielliot die musikalische Leitung. Höhepunkt der Andacht war die Ehrung von Theresia Veit und Walburga Petry, beide 81 Jahre alt, für 70-jähriges Singen im Kirchenchor.

Anerkennung durch Bischof

Pastor End verlas im Beisein des Vorsitzenden Michael Dietz ein Dankesschreiben von Bischof Dr. Stephan Ackermann und überreichte die entsprechende Ehrennadel. "Durch Ihre Treue und Ihr eifriges Mitwirken haben Sie sich große Verdienste um die Gestaltung und Verschönerung der Gottesdienste in Ihrer Pfarrgemeinde erworben. Vielen sind Sie durch Ihren unermüdlichen Einsatz und durch den Verzicht so mancher Stunde Freizeit zum Beispiel geworden", schrieb der Bischof. Gleichzeitig sprach er beiden Sängerinnen seinen Dank und Glückwünsche aus zu diesem überaus seltenen Jubiläum, das eine besondere Würdigung verdiene. Dietz stimmte ebenfalls Lobeslieder an, zeigte sich erfreut, dass der Ehrenvorsitzende Günther Petry sowie die Gründungsmitglieder Berthold Veit, Johanna Morbach und Maria Baltes dem Fest beiwohnen konnten. Dietz erinnerte auch an die Ehrendirigentin Else Veit, die den Chor mehr als 40 Jahre lang dirigierte. Langjährige Chorleiter waren auch Werner Veit und Hans Günther Fischer. Aber auch Worte der Wehmut bestimmten die Feier, denn Nachwuchssorgen drücken den Jubelverein. Nur noch zehn Sängerinnen und drei Sänger zählt der Chor.

"Allein hätten wir den Jubiläumstag gesanglich nicht schaffen können", bekannte der Vorsitzende. Aber nach dem Motto, "Wer singt ist nicht alleine", habe man gemeinsam in der Gemeinschaft dennoch das Jubiläum festlich feiern können. Jetzt müsse man neue Wege für den Fortbestand und die Zukunft suchen. "Wir sind dankbar für das, was war, Zuversicht und Gottvertrauen bestimmen, was kommen wird", betonte Dietz.

Zum Thema:

Hintergrund Der katholische Kirchenchor Cäcilia Bosen wurde am 10. Februar 1946 im Schulsaal von 42 Personen gegründet, davon waren 24 aktive Sänger . Erster Vorsitzender wurde Nikolaus Schmitt. Die erste Probe fand bereits acht Tage später unter Dirigent Eduard Fortuin aus Neunkirchen/Nahe im Lokal Rhein statt. Mit Theaterabenden wurde das notwendige Geld beschafft, um die laufenden Kosten zu decken. Else Veit übernahm im November des Jahres die Chorleitung und blieb mit kleinen Unterbrechungen mehr als 40 Jahre Dirigentin. Neben dem Chorgesang half der Kirchenchor mit, den Kirchenneubau voranzutreiben. An Maria Himmelfahrt 1950 wurde das neue Gotteshaus eingeweiht. Ab 1951 war Martin Rausch nicht ganz 20 Jahre lang Vorsitzender. Viele Höhen und Tiefen erlebte der Chor, zuweilen war er auf Stimmen aus dem Kirchenchor Gonnesweiler angewiesen. Vor zehn Jahren unter Dirigent Hans Günther Fischer zählte der Chor 21 Sänger , heute sind es nur noch 13. Vorsitzender ist Michael Dietz. eb