31. Weihnachtsmarkt in Türkismühle hatte viele Attraktionen

Weihnachtsmarkt in Türkismühle : Türkismühle im Holzhauser Wald gegossen

31. Weihnachtsmarkt in Türkismühle hatte viele Attraktionen und eine besondere Atmosphäre zu bieten.

Es war schon eine ganz besondere Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt im Holzhauser Wald in Türkismühle, gleich neben dem Schulzentrum. Unter hohen Bäumen bildeten die Buden ein großes Rund. In der Mitte leuchtete ein großer Schneemann, und ein Kinderkarussell bot den Kleinen viel Vergnügen. Mehr als 20 Aussteller und Budenbetreiber waren gekommen und machten den Weihnachtsmarkt zu einem Fest für alle Sinne.

Es duftete nach Glühwein, nach Leckerem vom Grill, nach dem Rauch der wärmenden Feuer in den eisernen Feuerstehlen. Die Glut und der Feuerschein ließen dabei die Buchstaben des Ortsnamens in hellem Licht erstrahlen. Als Besonderheit war in diesem Jahr Caspar Kampf von der Eisenhütte Abentheuer zum ersten Mal in den Holzhauser Wald gekommen. Er hatte seinen Ofen mitgebracht und goss vor den staunenden Augen des Publikums verschiedene Motive in Messing und Bronze. Der Renner unter seinen Gusserzeugnissen war ein Abbild der Türkismühle, das er extra für den Türkismühler Weihnachtsmarkt entworfen hat. Rund fünf Kilo Schmelzgut wurden im Tiegel erhitzt. Fast tausend Grad heiß war die Schmelze, bevor sie in die Modelle aus Formsand gegossen wurde. Besonders in der Dunkelheit ein unbeschreibliches Erlebnis, wie das weißglühende Metall in die Formen floss, wie die Flammen heraus loderten. In nur wenigen Augenblicken war die heiße Phase des Gusses vorbei, und die Besucher mussten nur noch warten, bis die Masse erkaltet war. Vom Gussast gelöst, die Kanten und Grate gesäubert – und schon konnte man die kleinen Kunstwerke erstehen.

Der Weihnachtsmarkt in Türkismühle war nicht immer im Holzhauser Wald, wie der Organisator der Veranstaltung, Ralf Hartmann, der dieses Jahr seinen siebten Weihnachtsmarkt organisiert hat, erklärte. Die Hartmanns machen das schon in der dritten Generation. Zunächst hatte man sich auf dem Parkplatz in der Dorfmitte getroffen, später auf dem Gelände von Schmitt-Küchen. „Hier im Holzhauser Wald haben wir aber jetzt eine traumhafte Atmosphäre gefunden“, schwärmt Ralf Hartmann von der einmaligen Lage. Neben der Gießerei waren auch Alpakas da, die zu Spaziergängen einluden, das Christkind verteilte 350 Päckchen mit süßen Geschenken an die Kinder, das Brass Ensemble von Toni Schu der Kreimusikschule in St. Wendel präsentierte weihnachtliche Klänge.

In der Apres-Ski-Bar herrschte schon früh ausgelassene Stimmung, nebenan konnten die Besucher ihre Treffsicherheit beim Dartpfeilwerfen unter Beweis stellen, es gab weihnachtliche Basteleien und Handarbeiten, Krippen und Leuchtkästen. Eine Tombola lockte mit  Preisen.

An den Buden auf dem Weihnachtsmarkt  gab es unter anderem weihnachtliche Basteleien und Handarbeiten. Foto: Ralf Mohr

„Das ist hier eine richtige Familienweihnacht“, lobt Hartmann das Engagement der Mitglieder des Freizeitclubs Türkismühle, die die meisten Stände betreiben. Die gute Stimmung konnte auch ein vorübergehender Stromausfall nicht kippen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung