25 Medaillen in fünf Tagen

Die saarländischen Schwimmer haben vor kurzem bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin überzeugt. Die 23 Athleten, die von den Landestrainern Ralf Steffen und Hannes Vitense betreut wurden, haben an fünf Tagen insgesamt 25 Medaillen gewonnen – sieben Mal Gold, neun Mal Silber und neun Mal Bronze.



Die 16-jährige Rotenbühl-Gymnasiastin Marlene Hüther landete vier Mal auf dem ersten Platz. Sie zeigte starke Leistungen über ihre Paradedistanzen 100 Meter und 200 Meter Brust. Zwei Goldmedaillen errang sie zudem über 200 Meter Lagen. Henning Mühlleitner holte drei Mal Gold über 400 Meter, 800 Meter und 1500 Meter Freistil.

Über 400 Meter und 800 Meter Freistil bewies auch Antonia Massone ihre Stärke. Sie gewann auf beiden Strecken die Silbermedaille. Moritz Bartels gewann auf der 1500-Meter-Freistilstrecke in 15:59,88 Silber. Zwei weitere Silbermedaillen gingen an Daniel Kober über 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil. Patrick Lattwein erreichte über 1500 Meter Freistil den zweiten Platz. Drei weiteren Silbermedaillen holte Marlene Hüther über 50 Meter und 100 Meter Brust.

Die neun Bronzemedaillen steuerten Anabel Ivanov (50 Meter und 200 Meter Freistil), Moritz Bartels (400 Meter Freistil), Daniel Kober (1500 Meter und 400 Meter Freistil), Patrick Lattwein (200 Meter Schmetterling und 400 Meter Freistil), Antonia Massone (200 Meter Freistil) sowie Marlene Hüther (200 Meter Brust) bei. Ihr DJM-Debüt für das Saarland gaben Marten Schmidt (Jahrgang 2002), der Neunter im Brustmehrkampf wurde, und Nick Werner (Jahrgang 2001), der im Freistilmehrkampf Platz zwölf belegte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung