Heiligabendlauf Eine Schnapszahl beim Geburtstagslauf

Nohfelden · Bei der 20. Auflage des Heiligabendlaufs am Bärenfels bei Nohfelden waren 222 Ausdauersportler am Start. Im Marathon machte eine Schweizerin auf sich aufmerksam. Maren Gisin lief hinter Sieger René Strosny als Gesamtzweite ins Ziel.

 Die Favoriten Sammy Schu, Simon Kaiser und Florian Lauck (von links) machten den Sieg über die 8,5 Kilometer lange Strecke unter sich aus. Am Ende siegte Schu vor Kaiser und Lauck.

Die Favoriten Sammy Schu, Simon Kaiser und Florian Lauck (von links) machten den Sieg über die 8,5 Kilometer lange Strecke unter sich aus. Am Ende siegte Schu vor Kaiser und Lauck.

Foto: Frank Faber

Noch in der Dunkelheit am frühen Heiligmorgen um 7 Uhr waren die ersten Marathon-Läufer mit Stirnlampe am Bärenfels bei Nohfelden gestartet. Die vom Bärenfels-Team um Robert Feller 2002 ins Leben gerufene Laufveranstaltung an Heiligabend feierte ihren 20. Geburtstag. „Bei einem Lauf über meine Trainingsstrecke am Bärenfels kam mir damals die Idee, einen Traillauf an einem besonderen Tag wie Heiligabend zu veranstalten. Silvesterläufe gab es seinerzeit ja schon genug. Von den Läufern kam dann die Idee, zum fünften Heiligabendlauf die Marathon-Distanz ins Programm einzubauen“, blickt Feller zurück. Um 8.30 Uhr schickte er die weiteren Marathon-Läufer auf die fünf 8,5 Kilometer lange Runde mit jeweils 200 Höhenmetern.