19-Jährige in Straßburg auf Straße erstochen

19-Jährige in Straßburg auf Straße erstochen

Koma nach Operation: Klinik muss haften Mainz. Eine Mainzer Klinik, ein Arzt und eine Medizinstudentin müssen für ein folgenschweres Versehen nach einer Schönheits-Operation haften.

Das entschied gestern das Landgericht Mainz. Die konkreten Beträge will das Gericht nach einer weiteren Beweisaufnahme festlegen. Ein ebenfalls angeklagter Anästhesist hafte nicht. Im Juni 2011 war eine Patientin der Klinik ins Koma gefallen, weil ihr die Medizinstudentin fälschlicherweise ein Narkosemittel verabreicht hatte. Der Ehemann der zweifachen Mutter klagte auf Schadenersatz von mehr als 800 000 Euro für die Pflege seiner Frau, die nach wie vor im Koma liegt.

19-Jährige in Straßburgauf Straße erstochen

Straßburg. Im Straßburger Bahnhofsviertel ist laut Medienberichten am Montagabend eine 19-jährige Frau auf offener Straße mit mehreren Messerstichen in den Hals getötet worden. Ein 15-jähriges Mädchen, das die Polizei noch am Abend festgenommen hat, gestand demnach die Tat im Laufe des gestrigen Tages. Laut den Berichten haben das Opfer und die mutmaßliche Täterin im selben Viertel gewohnt und sich gekannt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung