Neues Salzlager sorgt für morgendliche Ruhe

Neues Salzlager sorgt für morgendliche Ruhe

Namborn. Darüber sind die Anwohner im Bereich des Namborner Gemeindebauhofs am Sportplatz in Namborn sicherlich froh: Wie Namborns Bürgermeister Theo Staub mitteilte, hat der Landesbetrieb für Straßenbau seinem Antrag auf Mitbenutzung des Streugut-Stützpunktes im nahe gelegenen Lager in Eisweiler zugestimmt. Das Salzlager der Gemeinde ist bereits dorthin ausgelagert worden

Namborn. Darüber sind die Anwohner im Bereich des Namborner Gemeindebauhofs am Sportplatz in Namborn sicherlich froh: Wie Namborns Bürgermeister Theo Staub mitteilte, hat der Landesbetrieb für Straßenbau seinem Antrag auf Mitbenutzung des Streugut-Stützpunktes im nahe gelegenen Lager in Eisweiler zugestimmt. Das Salzlager der Gemeinde ist bereits dorthin ausgelagert worden. Damit entfällt die frühmorgendliche Lärmbelästigung der betroffenen Anlieger durch den Streudienst in den Wintermonaten.Gleichzeitig verweist der Namborner Verwaltungschef auf den eingeschränkten Einsatz des Baubetriebshofes der Gemeinde beim Räumen und Streudienst. Begründung: Der "alte" Unimog der Gemeinde ist ausgefallen und der bestellte neue Unimog für rund 140 000 Euro werde erst kurz vor Weihnachten geliefert. Bis dahin sei nur ein Räumfahrzeug im Einsatz. Staub bittet die Bevölkerung für den etwas eingeschränkten Winterdienst um Verständnis. Der mobile Einsatztrupp, der die Zuwegung der Kindergärten, Schulen, Bushaltestellen, Friedhofswege und zu anderen öffentlichen Anlagen räumt ist ebenfalls täglich im Einsatz, so Staub. In der Gemeinde Namborn sind rund 70 Kilometer zu streuen. se

Mehr von Saarbrücker Zeitung