1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Zahlreiche Ehrungen gab es beim ersten Blutspendetermin 2021 in Namborn

Blutspende in Namborn : Positive Bilanz nach erstem Termin im neuen Jahr

97 Spender folgten dem Aufruf, 25 Mehrfachspender wurden ausgezeichnet.

Rundum zufrieden zeigte sich Armin Werle, Vorsitzender des Ortsvereins Namborn des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), als ihm die Teilnehmerzahl des ersten Blutspendentermins im neuen Jahr vorlag: 97 Spender waren gekommen. „Das sind 19 mehr als beim vorherigen Termin. Für uns ist das sehr erfreulich“, bilanzierte Werle. Auch die Tatsache, dass sechs Erstspender der Einladung folgten, wertete er positiv und verwies auf 36 Erstspender im Jahr 2020. „Diese Zahlen machen Mut für die Zukunft“, so Werle. Höhepunkt der Aktion unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in der Aula der Grundschule Namborn war die Ehrung von 25 Mehrfachspendern mit insgesamt 1030 Blutspenden.

So wurde beispielsweise Mechthild Thull für 100 Blutspenden geehrt. Die gelernte Krankenschwester erinnert sich: „Ich habe schon in Lahnstein, Güdesweiler, Wolfersweiler und dann regelmäßig in Namborn Blut gespendet.“ Thull engagiert sich seit 1972 im Namborner DRK. „Damals nahm mich meine Mutter Annerose zur Organisation mit, ich half als Mitglied des Jugendrotkreuzes, die Blutspender beim Imbiss zu versorgen und wurde anschließend selbst Blutspenderin.“ Thull stellt sich auch als Löschbezirksführerin von Heisterberg in den Dienst der Allgemeinheit. Mechthilds Ehemann Hans Werner Thull ist auch Blutspender und wurde jetzt für 60 Spenden ausgezeichnet.

„Das Deutsche Rote Kreuz ruft dazu auf, im Vorfeld der Blutspenden eine Spendenzeit zu vereinbaren. Dadurch sollen die Abläufe auf dem Blutspendentermin verbessert und unnötige Wartezeiten für die Spender vermieden werden. Diese Möglichkeit haben bei uns jetzt 78 der 97 Blutspender genutzt“, erläuterte Werle.

Für Hans Norbert Barbian war es in diesem Kreis, wie er sagte, bereits die 131. Blutspende. Wie vielen Menschen er damit geholfen hat, weiß er nicht. Zusammengekommen sind jedenfalls 65,5 Liter. „Solange es gesundheitlich möglich ist, will ich weiter Blutspenden“, erklärte der 61-jährige Rotkreuzler. Armin Werle überreichte allen Blutspendern beim besonderen Ausgang aus der Aula jeweils ein Lunchpaket als Ersatz für den sonst üblichen Imbiss und eine Flasche Sekt als Neujahrsgruß. Außerdem ehrte er die Jubilare mit Anstecknadeln, Urkunden und je einem Präsent des DRK-Ortsvereins.

Weitere Blutspendentermine in Namborn sind am 4. Mai, am 20. Juli und am 26. Oktober. Seit 1972 organisiert das DRK Blutspenden in Namborn. Seither haben 14 281 Menschen 7140,5 Liter Blut gespendet.