1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Versammlung beim Löschbezirk Namborn-Mitte

Jahresbilanz : 41 mal musste der Löschbezirk Namborn-Mitte 2018 ausrücken

41 Mal mussten die Wehrleute des Löschbezirks Namborn-Mitte im vergangenen Jahr ausrücken, überwiegend in Sachen technischer Hilfeleistung. Dazu kamen 32 Übungen, eine davon an der Bahnanlage in Schwarzerden.

Auch wurde mit Wehren aus der Gemeinde Namborn den Ernstfall trainiert und die Atemschutzstrecke in Ottweiler besucht. Es kamen inklusive Brauchpflege laut Löschbezirk 1390 ehrenamtlich geleistete Stunden zusammen. Löschbezirksführer Matthias Schneiders konnte so in der Hauptversammlung auf ein arbeitsreiches Jahr 2018 zurückblicken. Der Löschbezirk Namborn-Mitte hat 27 Mitglieder, 23 Kollegen in der Alterswehr und elf Nachwuchsfeuerwehrleute in der Jugendwehr. Der langjährige früherer Löschbezirksführer in Furschweiler und anschließend in Namborn-Mitte, Manfred Weber, wurde in die Alterswehr verabschiedet.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Benedikt Piro, übergab dem Löschbezirk Namborn-Mitte ein hochwertiges Akku-Maschinenset. Dieses besteht aus einer Säbelsäge und einem Stabfräser. Die Maschinen werden künftig zur technischen Hilfe bei Türöffnungen beziehungsweise bei Verkehrsunfällen eingesetzt, erklärte Piro. Der stellvertretende Gemeindewehrführer Florian Frei berichtete über Einsätze, Lehrgänge und Anschaffungen auf Gemeindeebene im vergangenen Jahr. Benedikt Piro und Thorsten Schneider wurden in der Versammlung als Kassenprüfer wiedergewählt.

„Ich habe zum ersten Mal nun alle Jahreshauptversammlungen der Namborner Löschbezirke besucht und mich über den Ausbildungsstand informiert“, berichte Namborns Bürgermeister Sascha Hilpüsch (SPD) und sagte den Wehren seine volle Unterstützung zu.

Anschließend ernannte der Namborner Verwaltungschef Heiko Gisch zum Gemeinde-Brandschutzerzieher, beförderte Frank Kuhn zum Hauptlöschmeister und ernannte Joshua Haßdenteufel und Conner Steppuhn jeweils zum Feuerwehrmann. Celine Fuchs wurde aus der Jugendwehr in den aktiven Dienst übernommen. Thilo Herz wurde für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit geehrt.