Twister ist der Schnellste

Twister, Heda und Lucky heißen die großen Gewinner des Hunderennens in Namborn. In drei Kategorien sind 34 Paarungen aus Vierbeiner und Herrchen oder Frauchen angetreten. Der ortsansässige Hundesportverein hatte zum 19. Mal zum Turnier am Karfreitag eingeladen.

"Aller guten Dinge sind drei", sagte Bianca Brittnacher. Die Triererin meinte damit das Hunderennen des Hundesportvereins Namborn . Sie war mit ihrem fünf Jahre alten Rüden Twister, einem Australian-Shepard-Labrador-Mix, zwei Mal im Mittelfeld gelandet; dieses Mal war sie auf der 70 Meter langen Strecke am schnellsten. Das Gespann von der Mosel sicherte sich mit den zwei besten von drei Läufen in einer Gesamtzeit von 10,54 Sekunden nicht nur den ersten Platz in der Startergruppe Maxi, sondern auch das beste Tagesergebnis. "Es hat Spaß gemacht", berichtet Brittmacher strahlend, "und das nicht nur wegen des Erfolges, sondern auch wegen des auffallend guten sozialen Verhaltens der Hunde untereinander. Ich werde im nächsten Jahr in Namborn wieder antreten."

Teilnehmer aus nah und fern

"Wir waren zum ersten Mal in Namborn am Start. Es hat mir sehr gut gefallen, die Organisation war topp", lobte Petra Scholz aus Lindweiler (Eifel) die Organisation des Veranstalters und wurde mit ihrem vierjährigen Rüden Don in 10,8 Sekunden Zweiter in dieser Wertungsklasse. Claudia Schmitt aus Ottweiler belegte hier mit Paddy den dritten und in der Midi-Klasse mit Lucky den ersten Platz. Ihre Tochter Cornelia Schmitt aus Helmstedt, die das Namborner Rennen 2012 und 2013 gewann, landete diesmal mit Lumi auf Platz 14. "Ich werde nächstes Jahr wieder gegen meine Mutter antreten", schmunzelte die Helmstedterin. Bester Namborner in der zahlenmäßig stärksten Maxi-Gruppe war Denise Mayer mit Paul auf dem fünften Platz. Die Siegerin des Vorjahres, Karina Löwenkamp aus Saarwellingen mit ihrem Rüden Aron musste sich diesmal mit Rang vier (10,92 Sekunden) zufriedengeben.

"Besser geht es nicht, zum ersten Mal dabei und schon Sieger", schwärmte Ingrid Schaaf. Die Losheimerin siegte mit Heda, einem elf Jahre alten Rehpinscher, in der Mini-Klasse der Hunde. Hier belegten die Namborner Joachim Bohnsack mit Hugo und Vicky Kaszubski mit Sammy Platz zwei und drei.

Es war bereits die 19. Auflage dieses Rennens. Bei Dauerregen und Kälte wurden die Frauchen und Herrchen mit ihren Lieblingen auf eine harte Probe gestellt. Trotzdem legten sie sich für gute Platzierungen mächtig ins Zeug und bekamen von den Zuschauern viel Beifall. "Trotz der widrigen Verhältnisse ist alles super gelaufen. Mit insgesamt 34 Startern in drei Wertungskategorien waren es sogar ein Drittel mehr gegenüber dem vergangenen Jahr", freute sich die Vereinsvorsitzende Vicky Kaszubski und verwies auf den "Wiesencup - Spaßturnier für Jedermann" des Vereins am Montag, 3. Oktober.

Zum Thema:

Auf einen BlickMini: Erster Platz: Ingrid Schaaf (Losheim) mit Heda, 12,61 Sekunden; Zweiter: Joachim Bohnsack mit Hugo, 12,82 Sekunden; Dritte: Vicky Kaszubski (beide Namborn ) mit Sammy, 13,32 Sekunden.Midi: Erster Platz: Claudia Schmitt (Ottweiler) mit Lucky, 12,64 Sekunden; Zweiter: Sabrina Herbert, mit Emma, 13,68 Sekunden; Dritter: Christine Müller (beide Winterbach) mit Jack, 13,84 Sekunden.Maxi: Erster Platz: Bianca Brittnacher (Trier) mit Twister, 10,54 Sekunden; Zweiter: Petra Scholz (Lindweiler) mit Don, 10,8 Sekunden. Dritter: Claudia Schmitt (Ottweiler) mit Paddy, 10,9 Sekunden. se

Mehr von Saarbrücker Zeitung