1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Spatzennest ist vorrübergehend ausgeflogenDie Spatzen sind ausgeflogen

Spatzennest ist vorrübergehend ausgeflogenDie Spatzen sind ausgeflogen

Namborn. Ab dem morgigen Dienstag füllen die 75 Namborner Kindergartenkinder die bislang leerstehenden Räume im Untergeschoss in der Erweiterten Realschule zeitweise wieder mit Leben. "Wir werden uns hier für die Zeit des Umbaus wohlfühlen", meint die Kita-Leiterin Heike Scheid

Namborn. Ab dem morgigen Dienstag füllen die 75 Namborner Kindergartenkinder die bislang leerstehenden Räume im Untergeschoss in der Erweiterten Realschule zeitweise wieder mit Leben. "Wir werden uns hier für die Zeit des Umbaus wohlfühlen", meint die Kita-Leiterin Heike Scheid. In den sechs zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten sei genügend Platz für die fünf Kindergruppen vorhanden. Ein Raum werde mit einem Vorhang abgetrennt und als Ruhe- und Materialraum genutzt. "Wir haben schon vor ein paar Wochen mit dem Packen begonnen, und uns vorher hier alles so eingeteilt, wie wir uns das vorgestellt haben", sagt Scheid. Ohne Hektik ist die geballte Frauen-Power, bestehend aus zwölf Erzieherinnen, dabei, die Kisten auszupacken und sich die Räume einzurichten. 15 Mal rollte der Kleinbus von Hausmeister Joachim Haab und der vollbeladene Anhänger von Landwirt Markus Thull im Pendelverkehr zwischen der Schule und dem Kindergarten hin und her. "Die Mitarbeiter vom Bauhof der Gemeinde und Eltern der Kinder haben uns toll unterstützt", lobte Haab. Für ihn und den Leiter des Bauhofs, Achim Brass, geht die Arbeit im leer geräumten Kindergarten jetzt erst richtig los. Die beiden Männer vom Fach schrauben die komplexe hölzerne Spielebene noch auseinander. Alle Bretter, Balken und Schrauben müssen zunächst nummeriert und dann verstaut werden. Zwischen den Umzugkartons regiert derweil in der Schule kurzzeitig spontane Feierstimmung. Der zweijährige Jan Schumacher gratuliert seiner Erzieherin Rosi Werkle zum Geburtstag. Ein Sektkorken knallt und die Kolleginnen stimmen ihr zu Ehren ein Ständchen an. "Die Zeit hier fängt ja schon gut an", freut sich die Leiterin. Ihr Büro und die Küche befindet sich nun im Raum direkt neben neuen Krippengruppe. Das gemeinsame Mittagessen nehmen die Kinder in der Mensa der Schule ein. Die Leiterin rechnet damit, dass die Umbauarbeiten am Kindergarten rund ein halbes andauern. Zusätzlich zehn neue Krippenplätze werden mit der Maßnahme geschaffen.Im September 2009 hatte der Gemeinderat beschlossen, den Kindergarten Namborn krippengerecht zu erweitern. Das Gebäude wurde im Jahre 1952 errichtet und wurde vor 16 Jahren zum Kindergarten umfunktioniert. Die Baukosten wurden auf 303 000 Euro zuzüglich 20 000 Euro für die Ersteinrichtung festgesetzt. Der Bund bezuschusst die Maßnahme mit 105 000 Euro, vom Land erhält die Gemeinde 87 200 Euro und vom Landreis 65 400 Euro. Der Gemeindeanteil beträgt ebenfalls 65 400 Euro. "Wir werden uns hier für die Zeit des Umbaus wohlfühlen."Kita-Leiterin Heike Scheid