1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

So verteidigen sich Viertklässler

So verteidigen sich Viertklässler

Karate macht Schule. So der Titel eines Projekts, das die Furschweiler Grundschule anbot. Trainer des Sportvereins Rot-Weiß unterrichteten vier Klassen in den verschiedenen Disziplinen der japanischen Selbstverteidigungs-Sportart.

Die Kinder folgen mucksmäuschenstill den Ausführungen des Mannes in dem weißen Kimono mit schwarzem Gürtel: Der Vorsitzende des Karateclubs Namborn, Rainer Wilhelm, erklärt den Schülern, woher sein Lieblingssport kommt und welche Geschichte er hat. Angefangen bei den Samurai-Kämpfern in Japan, gegen die sich die einfachen Bauern ohne jegliche Waffe wehren mussten (Kara heißt leer, te heißt Hand) bis hin zu den heutigen internationalen Stilen.

Zwei Trainer, Rainer Wilhelm und Angala Kimwanga, sowie eine Assistentin, Kirsten Kümmel, brachten den Kindern mit viel Spaß die Kunst des Karate näher. Zunächst erklärte Wilhelm noch die wichtigsten Tugenden der Sportler, nämlich Respekt vor dem Gegenüber, Aufrichtigkeit, Höflichkeit, Disziplin und Mut.

Übungen folgten im praktischen Teil der eineinhalbstündigen Demonstration. Sich an den Armen fassen lassen und sich aus diesem Griff befreien lernen zum Beispiel.

Ziel des Karatevereines für das Projekt in den vier Klassen war das gleiche wie für die Klassenlehrer, die Sportbeauftragte Helen Wilhelm und die Schulleiterin Nathalie Schneider. Die Schüler sollen lernen, ihre Freizeit sinnvoll in einem Verein zu verbringen, sich zu bewegen und gewisse Tugenden lernen. Einige Schüler der Furschweiler Grundschule sind bereits beim Karateverein Namborn aktiv. So auch Vianne Amman, die ihrer vierten Klasse eine sogenannte Kata-Technik zeigte.

Die Trainingsstunden des Karatevereins beim SV Rot-Weiß Namborn in der Liebenburghalle sind wie folgt: für Kinder montags und donnerstags von 18 bis 19 Uhr, für Erwachsene montags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr. Ansprechpartner ist Rainer Wilhelm, Telefonnummer (0 68 52) 78 95.