1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Vorbereitungs-Turnier: Siersburg lässt die Favoriten hinter sich

Vorbereitungs-Turnier : Siersburg lässt die Favoriten hinter sich

Überraschung beim Allerburg-Cup in Namborn: Neunkirchen und Hasborn schwächeln. Erlös geht an Hilfsorganisation.

Überraschung beim zweiten Benefiz-Vorbereitungsturnier am Sonntag in Namborn: Nicht die favorisierten Saarlandligisten Borussia Neunkirchen oder SV Hasborn, sondern der Südwest-Verbandsligist FV Siersburg stemmte den Allerburg-Cup. Im Endspiel besiegte die Fußballer des Saarlandliga-Absteigers den Nordost-Verbandsligisten SV Rohrbach mit 2:0 Toren. „Der ganze Tag war für uns eine gute Übungseinheit, viel besser als nur zu trainieren“, meinte FVS-Trainer Nico Granata.

Oliver Steinhauer erzielte die 1:0-Führung, und mit einem Kopfballtreffer machte Thomas Heitz den 2:0-Finalerfolg perfekt. „Unser Ziel war, schnell über die Außen nach vorne zu spielen, dadurch haben wir das wichtige Führungstor erzielt“, sagte Granata. Neben dem Pokal gab es noch einen Scheck über 700 Euro obendrauf. „Das Geld ist das Material vom Trainer“, scherzte der 46-jährige Übungsleiter. In der Vorrunde hatte sein Team gegen den Endspielgegner noch eine 0:1-Niederlage kassiert. Vom Saarlandligisten SV Hasborn trennte sich der FVS mit einem 1:1-Unentschieden. Jan Hoos traf für Siersburg, und Lukas Biehl verwandelte für den SVH einen Foulelfmeter.

Für den Saarlandligisten war das zu wenig, denn im Eröffnungsspiel hatte es eine 0:3-Schlappe gegen Rohrbach gesetzt. „Durch einen Torwartfehler sind wir in Rückstand geraten, wollten dann schnell ausgleichen und haben uns zwei Kontertore eingefangen“, resümierte der unzufriedene SVH-Spielertrainer Mathäus Gornik. Sein Gegenüber Rüdiger Pfeifer meinte: „Das 3:0 war eigentlich unser bestes Spiel“.

Noch nicht in Tritt ist Oberliga-Absteiger Borussia Neunkirchen. Der Titelverteidiger flog nach einem 1:2 gegen die SG Ballweiler und einer 0:1-Niederlage gegen Südwest-Landesligist VfR Kirn nach der Vorrunde früh aus dem Turnier.

Bereits am Samstag waren auf dem Namborner Rasenplatz einige Testpartien ausgetragen worden. Verbandsligist SG Thalexweiler-Aschbach schlug den Südwest-Landesligisten VfR Baumholder 3:2. Im besten Spiel des Tages besiegte Saarlandligist VfL Primstal den Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst mit 4:2. Durch einen Freistoßtreffer von Benedikt Decker geriet die Mannschaft von Trainer Andreas Caryot mit 0:1 ins Hintertreffen. Nach einem Querpass von Tobias Scherer egalisierte Pascal Limke den Rückstand. Er revanchierte sich später für Scherers Maßarbeit und legte ihm die Kugel zum 2:1-Führungstor auf. Erneut Limke erhöhte nach dem Wechsel auf 3:1, ehe Bernhard Heitkötter auf 2:3 für Tarforst verkürzte.

Neuzugang Visvaldis Ignatans, der von Bezirksligist SV Lockweiler-Krettnich nach Primstal gewechselt ist, markierte den 4:2-Endstand. Der 25-jährige Mittelfeldspieler aus Lettland wurde in seinem Heimatland einmal in die Nationalmannschaft berufen und absolvierte ein U21- und fünf U19-Länderspiele. Für den FK Ventspils ist er 73 Mal in der ersten lettischen Liga aufgelaufen.

Seiner Form läuft derzeit Oberligist FSV Salmrohr hinterher. Eine Rumpftruppe des Saarlandligisten SC Halberg Brebach düpierte das Team von Neu-Trainer Peter Rubeck mit 2:1. In einer oberligainternen Auseinandersetzung setzte sich der FV Eppelborn mit einem 1:0-Sieg über den FSV Jägersburg durch. Den abschießenden Test am Sonntagabend bestand Bezirksligist SG Namborn-Steinberg/Deckenhardt-Walhausen durch einen 3:2-Sieg über den klassenhöheren SV Humes. Den Erlös des zweitägigen Benefizturniers spendet der SV Namborn an die Hilfsorganisation Kleine Hände in St. Wendel.