1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Roschberger wallfahren nach St. Wendel

Roschberger wallfahren nach St. Wendel

Die Roschberger gehen am Samstag, 21. Januar, auf Sebastians-Wallfahrt. Die Messe zu Ehren des Heiligen Sebastian, mitgestaltet vom Männergesangverein Liederkranz Roschberg , wird um 9 Uhr in der Aula des St. Wendeler Missionshauses gefeiert. Die Fußpilger treffen sich um 6.30 Uhr am Kelterhaus.

Die Geschichte der Wallfahrt reicht bis in das Jahr 1870 zurück. Damals, so berichtet die Chronik, waren in dem Ort Typhus und Rinderpest ausgebrochen. Drei Menschen starben durch Typhus . Die an Rinderpest verendeten Tiere wurden in einem Massengrab verscharrt. Schließlich wurden beide Heimsuchungen überstanden. Als Dank dafür gelobten die Roschberger, jedes Jahr nach St. Wendel zu wallfahrten. Auch bei Schnee, Regen oder Eis machen sich die Dorfbewohner auf den Weg - und das seit 147 Jahren.

An der Aula treffen die Fußpilger auf die anderen Roschberger, die den rund acht Kilometer langen Fußweg nicht meistern können, um gemeinsam den Wallfahrts-Gottesdienst zu besuchen. Anschließend wird im Pilgersaal des Missionshauses gefrühstückt. "Ich hoffe, dass sich wieder viele Mitbürger an dieser Wallfahrt beteiligen, um diese Tradition lebendig zu erhalten", sagt Roschbergs Ortsvorsteher Norbert Jung. Willkommen seien auch Pilger aus den übrigen Ortsteilen der Gemeinde Namborn.