1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Riesenbeifall für närrische Darbietungen

Riesenbeifall für närrische Darbietungen

Baltersweiler. Der Gemeindesaal St. Willibrord verwandelte sich am Sonntag in ein Zentrum der Narretei. Dafür sorgte die Frauengemeinschaft Baltersweiler/Hofeld-Mauschbach mit ihrer schon traditionellen Fasenacht. Nach dem Motto: "Ich will Spaß" stimmte die Mischung des Programms. Show, Tanz, Büttenreden und neue Ideen waren vor vollem Haus die Trümpfe

Baltersweiler. Der Gemeindesaal St. Willibrord verwandelte sich am Sonntag in ein Zentrum der Narretei. Dafür sorgte die Frauengemeinschaft Baltersweiler/Hofeld-Mauschbach mit ihrer schon traditionellen Fasenacht. Nach dem Motto: "Ich will Spaß" stimmte die Mischung des Programms. Show, Tanz, Büttenreden und neue Ideen waren vor vollem Haus die Trümpfe. Susanne Forse begrüßte unter den zahlreichen Gästen auch Pfarrer Christian Scheinost und führte durch das bunte Programm. "Auf ihr Schwestern seid bereit, zieht euch an das schönste Kleid, Freude, Frohsinn kehre ein, niemand ist heut ganz allein", hieß es im Begrüßungslied nach der Melodie "Auf du junger Wandersmann". Kinder der Kindertagesstätte Furschweiler unter der Leitung von Margret Schmitt sangen und tanzten. Bei dem Sketch "Gerichtsverhandlung" kam es zu allerlei spaßigen Verwechslungen. Es ging nicht um den Mann, wie der Richter meinte, sondern um einen Hund. Sylvia Schaadt, Gisela Panzner und Steffi Weisgerber sorgten schon gleich für die richtige Stimmung im Saal. Leo und Leolinde (Marliese Rauber und Heike Sell) berichteten als Prinzenpaar von ihrem Hofstaat, lästerten über ihr Personal und stellten zum Schluss fest: "Mir han dort gedienert, nein das heißt diniert, egal, hauptsach ma han gud gess". Der Tanz der Frauen "Ein echt bayerischer Lederhosen-Dirndl-Tanz" war eine Augenweide. Mitwirkende waren Anita Brocker (Leitung), Cilli Reimann, Brigitte Oberhauser, Sigrid Schäfer, Edith Ramthun, Gisela Panzner, Hildegard Breger und Marliese Rauber. "Lisbeth ons Trinche" (Christraud Hollinger, Silke Maldener) huldigten frech dem Dorfklatsch und hatten es vor allem auf die Männer abgesehen. Weiter in der Bütt ging es mit der Erbschaft. Der Onkel in Amerika ist gestorben. Die fünf Erben hofften auf eine große Erbschaft. Der Notar konnte ihnen jedoch nur die Asche des Verstorbenen und die Rechnung von der Beerdigung vorlegen und die Enttäuschung war riesengroß. Die Akteure: Sigrid Schäfer, Steffi Weisgerber, Brigitte Oberhauser, Cilli Reimann, Hildegard Breger und Thea König. Für zusätzlichen Schwung in der Szene sorgte der Tanz der jungen Frauen. Die Hitparade präsentierte bekannte Songs und Schlager von Trude Herr, Didi Hallervorden, Helga Feddersen, Roberto Blanco, Ernst Neger, Margit Sponheimer, Marilyn Monroe bis zu dem Schäferlied aus der bekannten Fernsehsendung "Bauer sucht Frau". Stimmungsmacher auf dem Keyboard war Detlef Maldener. Die Darbietungen der närrischen Frauengemeinschaft wurden mit Riesenbeifall belohnt. Zum Schluss hieß es dann "Alle Hopp und auf Wiedersehn, ganz bestimmt im nächste Jahr nach einer bekannten Melodie von Karl Moik. se

Auf einen BlickWeitere Mitwirkende: Hitparade: Gisela Panzner, Steffi Weisgerber, Heike Sell, Silvia Schaadt, Sigrid Schäfer, Brigitte Oberhauser, Hildegard Breger, Cilli Reimann, Marliese Rauber, Gudrun Weyrich. Tanz der jungen Frauen: Silke Maldener, Annika Hollinger, Sandra Hennes, Tina Kramer, Annette Schmitt, Sybille Schäfer, Susanne Forse, Berti Ost. Bütt: Thea König, Christraud Hollinger, Marliese Rauber.Technik: Stefan Ninnig, Bernd Brill. se