Obst-, Garten- und Naturfreunde feierten 110. Geburtstag in Gehweiler

Runder Geburtstag : „Für die Menschen unverzichtbar“

Obst-, Garten- und Naturfreunde Gehweiler feierten 110. Geburtstag. Lob von allen Seiten.

 Es waren viele gekommen, um zu gratulieren und die Schaffenskraft des Vereins zu würdigen. „Gartenfreunde wissen, wie schön es ist, sich mit eigenen Händen ein kleines blühendes Reich zu schaffen, Eigenes zu ernten und sich nach getaner Arbeit auszuruhen.“ Ein Gehweiler Gartenbesitzer fasste zusammen, was wohl viele Besucher empfanden. Vereinsvorsitzender Peter Marmit begrüßte im Dorfgemeinschaftshaus am Sportplatz die Gäste. „110 Jahre sind vergangen – und wir leben noch“, fasste er die Vereinsgeschichte kurz und knapp zusammen. Marmit erinnerte an die Probleme und Hindernisse der Vereinsgründer. Ihre Ideen hatten sich aber dank uneigennützigem und ehrenamtlichem Engagement durchgesetzt.

„Der Verein leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Natur und Umweltschutz, sondern auch zum Erhalt unserer vielfältigen Kulturlandschaft“, sagte Kreisbeigeordneter Werner Wilhelm (CDU) für den verhinderten Landrat Udo Recktenwald (CDU), der sich mit Namborns Bürgermeiser Sascha Hilpüsch (SPD) die Schirmherrschaft teilte. „Dieser Verein und alle Vereine im Kreis sind für die Menschen unverzichtbar“, befand Wilhelm. „Das ist für uns alle ein stolzes Jubiläum“, gratulierte Sascha Hilpüsch. „Diesen Glückwunsch will ich verbinden mit Dank, Anerkennung und Respekt für das, was hier in diesen 110 Jahren ehrenamtlich und engagiert für die Allgemeinheit geleistet wurde“, sagte der Namborner Verwaltungschef. Auch Gehweilers Ortsvorsteher Lars Haßdenteufel lobte das Engagement des Vereins und wünschte ihm weiterhin zukunftsorientiert und erfolgreich zu arbeiten.

Ohne die Mithilfe des Rentner- und Pensionärvereins Gehweiler wäre ein solches Jubiläum nicht möglich gewesen. „Es ist ein Beweis, dass unser Vereins- und Gemeinschaftsleben funktioniert, denn nur gemeinsam geht es“, betonte Haßdenteufel. „Wir helfen uns bei Veranstaltungen gegenseitig als eine große Gemeinschaft“, fügte der Vorsitzende des Rentner- und Pensionärvereins, Gottfried Schwan, hinzu.

Der Oberlinxweiler Mathias Martin war nicht nur als Zauberer gefragt, er hatte auch die musikalische Gestaltung des Festaktes auf dem Akkordeon übernommen. Er sang mit Kindern Herbstlieder und mit den Erwachsenen bekannte Volkslieder.

Zu Beginn des Jubiläums fand eine Erntedankmesse in der Michaelskirche statt. Der Dämmerschoppen war gut besucht, ebenso der Frühschoppen am darauffolgenden Sonntag.

Mehr von Saarbrücker Zeitung