1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Moped-Oldies zu Gast in Eisweiler

Moped-Oldies zu Gast in Eisweiler

Zum fünften Mopedtreffen hatten die Moped-Freunde Liebenburg am Wochenende nach Eisweiler eingeladen. Ausstellung, Rundfahrt und Musikprogramm sorgten für gute Laune.

 Ein altes Sachsmoped aus den 60er Jahren.
Ein altes Sachsmoped aus den 60er Jahren.

Zweiradklassiker beherrschten am vergangenen Wochenende Eisweiler . Dort hatten die Moped-Freunde Liebenburg ihr fünftes Mopedtreffen organisiert. An der Zehntscheune gab es vor allem alte Mopeds, Mokicks, Kleinkrafträder, Mofas und fast ausgestorbene Zweitakt-Motorräder zu sehen. Ihre Besitzer kamen aus dem Saarland und der Pfalz und zeigten mit Stolz ihre Oldies. Es wurde gefachsimpelt und geklönt. Einen großen Raum nahmen auch Ausstellung und Verkauf von Rollern, Motorrädern und Quads von Danny Jentsch aus Bliesen ein.

Patrick Jung aus Hofeld-Mauschbach präsentierte eine Schwalbe aus dem Jahre 1976 mit 50 Kubik. Achim Schilling aus Bubach kam mit einer Honda CB 200, Baujahr 1976. Claudia Schmitt aus Eisweiler zeigte eine Adler von 1950 und eine MZ 123 von 1982. Für sie ist der Motorsport ein beliebtes Hobby, wie die drei Namborner erzählten.

Hans Enghardt aus Furschweiler erklärte seine BMW K 75, Baujahr 1991, mit 750 Kubik. Die Maschine ist ein ehemaliges Polizeimotorrad, das er restauriert hat. Wieder mit dabei auch die Rollerfreunde aus Oberkirchen.

Offiziell eröffnet wurde das Mopedtreffen am Sonntag durch die Böllerschüsse des Schützenvereins Fidelio Güdesweiler. Anschließend ging es auf eine Rundfahrt durch das Namborner Land mit über einem Dutzend Fahrzeugen.

Den Mopedfreunden Henschbach/Glanmünschweiler hat vor allem die Ausstellung alter und neuer Motorräder sehr gefallen, wie sie sagten. Hier fielen vor allem die alte NSU aus Vorkriegszeit, Rixe, Herkules, Kreidler, Zündapp und DKW ins Auge.

Wegen des schlechten Wetters kamen nicht so viele Aussteller und Gäste. Trotzdem war die Atmosphäre an der Zehntscheune sehr gut, resümierte Michael Christmann. Der Vorsitzende der Mopedfreunde Eisweiler meinte damit auch die Musik der Band J.R. & the Screamers, die bei dem zweitätigen Mopedtreffen auftrat. "Es war auf jeden Fall wieder ein gelungener Beitrag, die Zweiradkultur früherer Zeiten und alte Modelle originalgetreu auszustellen", so Christmann. "Das Mopedtreffen ist eine gute Imagepflege für unseren kleinen Ort", betonte Eisweilers Ortsvorsteher, Michael Neis.