Lichterprozession an der Mariengrotte

Lichterprozession an der Mariengrotte

Furschweiler. Am 29. August 1958 wurde die Mariengrotte in Furschweiler durch Pastor Simon Waller eingesegnet. Die Feier zu diesem goldenen Jubiläum begann in der Pfarrkirche St. Anna. An der anschließenden Lichterprozession mit Marienandacht an der Grotte beteiligten sich über hundert Gläubige.Pfarrer Christian Scheinost erinnerte an die Entstehung der Mariengrotte Auf der Steig

Furschweiler. Am 29. August 1958 wurde die Mariengrotte in Furschweiler durch Pastor Simon Waller eingesegnet. Die Feier zu diesem goldenen Jubiläum begann in der Pfarrkirche St. Anna. An der anschließenden Lichterprozession mit Marienandacht an der Grotte beteiligten sich über hundert Gläubige.Pfarrer Christian Scheinost erinnerte an die Entstehung der Mariengrotte Auf der Steig. 1957 nahmen einige engagierte Bürger von Furschweiler, allen voran Johann Sartorius an einer Pilgerfahrt nach Banneux in Belgien teil. Sie waren die Initiatoren zum Bau der Mariengrotte zu Ehren der "Jungfrau der Armen" von Banneux in Furschweiler. Scheinost dankte ihnen und allen Bürgern, die die Grotte bisher pflegten. "Maria begleite mit viel Erfahrung die Wege unseres Lebens und öffne unsere Herzen", sagte Pfarrer Christian Scheinost. Die Verehrungsstätte sei ein Ort der Stille, des Gebetes, des gemeinsamen Glaubens und dadurch ein Stück Himmel. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Kirchenchor Cäcilia Furschweiler unter der Leitung von Konrad Ludwig. Nach der Feier waren alle Anwesenden zu einem kleinen Umtrunk an der Grotte eingeladen. se