Kinderfest zum Finale des Ferienprogramms in Baltersweiler

Große Feier trotz Unwetter : Kinderfest zum Finale des Ferienprogramms

„Schade, schade. Ich habe mich so darauf gefreut“, sagte ein enttäuschter Loic Litz. Der Achtjährige meinte damit die große Schaumparty als Höhepunkt des Kinderfestes zum Finale des Ferienprogramms in Baltersweiler.

„Wir haben uns zu Beginn des Festes kurz im Organisationsteam beraten und waren einstimmig der Meinung, wegen der angekündigten Unwetterwarnung die Schaumparty aus Sicherheitsgründen abzusagen“, sagte Marc Klein. Als kleine Entschädigung hatten die Kinder dann die Möglichkeit, sich mit einer Sprinkleranlage abzukühlen, die kurzfristig vom Hausmeister der Änne-Meier-Schule installiert wurde.

Auf dem Gelände der Schule konnten die Kinder auf einer Hüpfburg mit Ruschte toben oder ihre Kräfte in verschiedenen Spielen messen wie beispielsweise mit dem Sacklochspiel.

Es war die 20. Auflage des Baltersweiler Kinderferienprogramms. Die Idee dazu hatte der frühere Ortsvorsteher Ralph Dörr, und sie wurde von den folgenden Ortsvorstehern Rudi Schwarz, Sascha Hilpüsch und Mark Klein übernommen. Klein ist seit September vergangenen Jahres als Nachfolger von Sascha Hilpüsch im Amt, und so war es für ihn das erste Kinderferienprogramm in Baltersweiler. „Mit kräftiger Unterstützung meines Stellvertreters Thomas Kautny und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern haben wir sechs Aktionen geplant“, erläutert Klein.

Die Fahrt zur Naturbühne Gräfinthal in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Namborn fiel wegen zu geringer Anmeldung aus. Zum Auftakt wurde zum Sommerfest des Imkervereins Liebenburg gewandert. Es folgten ein Exkursion mit dem Naturbund Saar am Todbach in Baltersweiler, eine Schnupperstunde beim örtlichen Tennisverein, ein Nachmittag beim Schützenverein Baltersweiler im Haus Diana in St. Wendel-Alsfassen und schließlich das Abschlussfest.

Den siebenjährigen Zwillinge Leonie und Sophie Keller hat am besten der Besuch am Todbach gefallen, wie sie erzählten. Julia Streit und Phil Krause hatten zum ersten Mal einen Tennisschläger in der Hand. „Mir haben alle Aktionen gut gefallen, fügte Lilli Streit hinzu. Gegen Schluss der Veranstaltung zog dann doch noch das Gewitter auf. „Trotzdem war es eine gut besuchte und erfolgreiche Abschlussveranstaltung“, fasste der Baltersweiler Ortsvorsteher Klein zusammen und dankte allen Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Baltersweiler Kinder.

Mehr von Saarbrücker Zeitung