1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Kinderfest ging in Hirstein über die Bühne

Kinderfest in Hirstein : Auch das nächste Kinderfest in Hirstein ist schon gesichert

„Guck mal Mama, eine Eisenbahn zum Spielen“, rief der sechsjährige Leo, als er den Kultursaal in Hirstein betrat. Sofort stürmte er los und entdeckte zugleich eine weitere Eisenbahn. Emma, fünf, und Finn, sieben Jahre alt, gingen in die Schminkecke und kamen mit Regenbogen- und Drachengesicht heraus.

„Die Auswahl ist sehr groß“, sagte der fünfjährige Paul und versuchte sich erfolgreich beim Torwandschießen.

Gideon Lensch und sein Kumpel Tristan Münster aus Eisweiler versuchten derweil, der Posaune beziehungsweise der Querflöte einige Töne zu entlocken. „Ein Volltreffer“, jubelte auch Peter. Der Zehnjährige hatte gerade beim Dosenwerfen kräftig abgeräumt. Indessen vergnügten sich Lea und Sabine, sechs und vier Jahre alt, auf der Hüpfburg.

Sie alle gehörten zu den mehr als 75 Kindern beim zweiten Kinderfest in Hirstein. Dazu waren das Gelände um den Kultursaal und den Holzbackofen zu einer großen Spiellandschaft gestaltet und das Gerätehaus der Feuerwehr entsprechend eingerichtet worden. Zum weiteren Programm gehörten Geschicklichkeitsspiele, Heißer Draht, eine Malecke und Wasserspiele bei der Feuerwehr. Ständig umlagert war auch die Luftballonkünstlerin Jasmin Schnell als Clown Kuni.

Im Kultursaal konnten die Kinder Modelleisenbahnen von Doris und Otto Gisch sowie Rolf Schreier bewundern und auch selbst bedienen. „Das ist eine Eisenbahn mit Plastikschienen für Kinder ab drei Jahren und völlig gefahrlos“, erläuterte Schreier. Der Kindergarten Regenbogenland Hirstein kam mit dem Forschungsspiel „Schwimmt es oder geht es unter“. Hier mussten Gegenstände gefunden werden, die auf dem Wasser schwimmen oder untergehen. Eingesetzt waren verschiedene Naturmaterialien.

Hirsteins Ortsvorsteher Konrad Haßdenteufel kam mit einigen Küken und Kaninchen und warb bei den Kindern für das naturnahe Hobby. „Alle Achtung für das, was hier mit großer Arbeit und Aufwand angeboten wird“, lobte eine Besucherin aus Namborn. „Es hat sich für die vielen Kinder gelohnt und wurde auch angenommen“, fügte Alexa Voss aus Hirstein hinzu. Das Besondere: Für die Kinder war alles kostenfrei, einschließlich Essen und Getränken. Außerdem gab es viele Preise zu gewinnen. Möglich machte dies der zweite lebendige Hirsteiner Adventskalender. „Wir haben beschlossen, mit dem dabei eingesammelten Geld wieder ein solches Fest zu organisieren“, sagte Heike Fries, die mit Eva Masuch, Sarah Naumann und Lisa Schreier das Organisationsteam bildete.

„Ich bin froh, dass im Ort wieder was für die Kinder gemacht wird und total überrascht, wie auch das zweite Kinderfest angenommen wird“, sagte Ortsvorsteher Konrad Haßdenteufel und verkündete sogleich: „Michaela Backes von der Sparda Bank Filiale in St Wendel hat uns beim zweiten Kinderfest einen Gutschein in Höhe von 2000 Euro zweckgebunden überreicht. Somit können wir unsere nächste Kinderveranstaltung planen, vorausgesetzt die Hirsteiner Vereine ziehen wieder mit.“