Hirstein-Gehweiler ist auf Trainersuche

Hirstein-Gehweiler ist auf Trainersuche

Klein, aber fein. So könnte man den "Unsere-Volksbank-Cup" beschreiben, den der TuS Hirstein und der SV Furschweiler ab dem Neujahrstag in der Liebenburghalle in Namborn veranstalten. 21 Wertungspunkte für die Qualifikation zum Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes werden dort vergeben, weniger gibt es bei keinem anderen Turnier der 47 Veranstaltungen umfassenden Qualifikationsserie. Doch viele Wertungspunkte zu haben, ist auch gar nicht das Ziel der beiden Veranstalter. "Wir setzten auf Vereine aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft, die viele Zuschauer mitbringen", sagt Hirsteins Vizepräsident Hartmut Schwan. Dazu gibt es bei der diesjährigen Auflage des Cups wieder parallel zum Aktiven-Turnier ein AH-Turnier mit acht Teams, das am Samstag um 13 Uhr beginnt. Titelverteidiger bei der AH ist die SG Dreiberg. Bei den Aktiven sicherte sich im vergangenen Winter überraschend Bezirksligist SG Wolfersweiler-Gimbweiler durch einen 4:3-Erfolg gegen den FC Freisen den Sieg. Jörn Herz erzielte damals eine Minute vor Schluss den entscheidenden Treffer für den Außenseiter. Die Verantwortlichen des TuS Hirstein waren in den vergangenen Tagen übrigens nicht nur mit den Vorbereitungen für das Hallenturnier beschäftigt. Der TuS, der seit Beginn dieser Runde in der Kreisliga A Schaumberg in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Gehweiler an den Start geht, befindet sich auf Trainersuche. Amtsinhaber Christoph Haßdenteufel hat dem Verein mitgeteilt, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. "Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht, aber er hat sich anders entschieden", berichtet Schwan. "Momentan gibt es einige Kandidaten für die Nachfolge, spruchreif ist aber noch nichts."

Klein, aber fein. So könnte man den "Unsere-Volksbank-Cup" beschreiben, den der TuS Hirstein und der SV Furschweiler ab dem Neujahrstag in der Liebenburghalle in Namborn veranstalten. 21 Wertungspunkte für die Qualifikation zum Volksbanken-Masters des Saarländischen Fußball-Verbandes werden dort vergeben, weniger gibt es bei keinem anderen Turnier der 47 Veranstaltungen umfassenden Qualifikationsserie.

Doch viele Wertungspunkte zu haben, ist auch gar nicht das Ziel der beiden Veranstalter. "Wir setzten auf Vereine aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft, die viele Zuschauer mitbringen", sagt Hirsteins Vizepräsident Hartmut Schwan. Dazu gibt es bei der diesjährigen Auflage des Cups wieder parallel zum Aktiven-Turnier ein AH-Turnier mit acht Teams, das am Samstag um 13 Uhr beginnt. Titelverteidiger bei der AH ist die SG Dreiberg. Bei den Aktiven sicherte sich im vergangenen Winter überraschend Bezirksligist SG Wolfersweiler-Gimbweiler durch einen 4:3-Erfolg gegen den FC Freisen den Sieg. Jörn Herz erzielte damals eine Minute vor Schluss den entscheidenden Treffer für den Außenseiter.

Die Verantwortlichen des TuS Hirstein waren in den vergangenen Tagen übrigens nicht nur mit den Vorbereitungen für das Hallenturnier beschäftigt. Der TuS, der seit Beginn dieser Runde in der Kreisliga A Schaumberg in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Gehweiler an den Start geht, befindet sich auf Trainersuche. Amtsinhaber Christoph Haßdenteufel hat dem Verein mitgeteilt, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. "Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht, aber er hat sich anders entschieden", berichtet Schwan. "Momentan gibt es einige Kandidaten für die Nachfolge, spruchreif ist aber noch nichts."

Zum Thema:

Auf einen BlickHallenturnier des TuS Hirstein und des SV Furschweiler in der Liebenburghalle Namborn: Gruppe 1: SG Linxweiler, FSV Sitzerath, SG Hirstein-Gehweiler, SV Remmesweiler. Gruppe 2: FC Freisen, SG St. Wendel, SG Gronig-Oberthal, SG Furschweiler-Hofeld II. Gruppe 3: SV Baltersweiler, SG Wolfersweiler-Gimbweiler, SG Namborn-Steinberg/Deckenhardt-Walhausen, SV Asweiler-Eitzweiler. Gruppe 4: SG Furschweiler-Hofeld, VfR Otzenhausen, SG Haupersweiler-Reitscheid, SG Hirstein-Gehweiler II.Zeitplan: Vorrunden-Gruppe 1 und 2 am Freitag ab 19 Uhr. Gruppe 3 und 4 am Sonntag ab 11 Uhr. Zwischenrunde mit den beiden Ersten ab 14.30 Uhr. Finale um 18.45 Uhr. sem