"Gut Schuss" wird vierzig

Gehweiler. Mit sportlichem Eifer und Fairness in den Rundkämpfen, mit zahlreichen Meisterschaften und Pokalgewinnen, mit organisatorischem Geschick bei seinen Vereinsveranstaltungen sowie herausragenden Eigenleistungen bei der Schaffung seines Schützenhauses zeichnet sich der einzige Dorfverein im Waderner Stadtteil Gehweiler aus - der Schützenverein "Gut Schuss" Gehweiler

Gehweiler. Mit sportlichem Eifer und Fairness in den Rundkämpfen, mit zahlreichen Meisterschaften und Pokalgewinnen, mit organisatorischem Geschick bei seinen Vereinsveranstaltungen sowie herausragenden Eigenleistungen bei der Schaffung seines Schützenhauses zeichnet sich der einzige Dorfverein im Waderner Stadtteil Gehweiler aus - der Schützenverein "Gut Schuss" Gehweiler. Große BegeisterungDies war aber nur möglich, weil seine Mitglieder eine große Opferbereitschaft und große Begeisterung für den Schießsport und das Vereinsleben an den Tag gelegt haben. Mit viel Stolz, Freude und Genugtuung dürfen die Schützenschwestern und -brüder aus Gehweiler also zurückblicken und feiern - ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum. Gemessen an den Traditionsvereinen in anderen Ortschaften der Hochwaldregion ist es den "Gut Schuss"-Schützen in vier Jahrzehnten sehr ordentlich gelungen, einen festen Stellenwert im Schützenverband Saar einzunehmen. Darüber hinaus ist der Verein eine feste Größe innerhalb der Kultureinheit Wadrill, Gehweiler, Reidelbach. An diesem Wochenende geht das Jubiläumsfest im Festzelt auf dem Dorfplatz am Schützenhaus in Gehweiler über die Bühne. Ein kurzer Rückblick erinnert an vier Jahrzehnte Schießsport in Gehweiler, wo 1969 einige schießsportbegeisterte Zeitgenossen im damaligen Gasthaus Peter Treitz den Schützenverein aus der Taufe hoben, mit dem Zweck, nicht nur den Schießsport auszuüben sondern darüber hinaus die Tradition des Schützenbrauchtums zu erhalten, zu pflegen und zu fördern. Der Saal des Gasthauses Treitz wurde in einen Schießstand umfunktioniert. Man(n) konnte allerdings nur auf zwei Schießständen diagonal durch den Saal schießen. Ein erstes vereinseigenes Luftgewehr der Marke Diana mit Knicklauf wurde angeschafft. Es wurde fleißig trainiert, bereits 1970 nahm eine Mannschaft an den Rundenkämpfen teil und errang auf Anhieb die Vizemeisterschaft. Ein Jahr später konnte dann auch schon die erste Meisterschaft gefeiert werden. In sportlicher Hinsicht ging es immer weiter bergauf. 1986 schaffte die erste Luftpistolenmannschaft den Aufstieg in die Oberliga, der größte sportliche Erfolg. Bei Kreis- und Landesmeisterschaften waren die Gehweiler Schützen ebenso erfolgreich am Start wie bei Deutschen Meisterschaften. Außersportlich wurde bereits 1972 das ehemalige Gefrierhaus zum Schützenhaus umgebaut und ist mit einigen Ergänzungen und Anbauten heute ein Schmuckstück, die sportliche und gesellschaftliche Heimat des Jubelvereins. Geselligkeit ist wichtigGeselligkeit und Kameradschaft werden aber auch schon 40 Jahre lang groß geschrieben. Vereinsausflüge nach Paris, Hamburg, Prag und Sobotka, womit auch der Städtepartnerschaft Wadern mit der tschechischen Stadt auf die Sprünge geholfen wurde, Beteiligungen an Fastnachtsumzügen mit tollen Motivwagen, Kapellenfeste sowie die Gemeinschaftsver-anstaltungen mit dem Lebacher Fallschirmjägerbataillon sind in der Vereinschronik festgehalten.

AUF EINEN BLICKDas Festprogramm 40 Jahre "Gut Schuss Gehweiler": Auftakt ist am Samstag, 25. Juli, um 19 Uhr mit einem Festkommers, der musikalisch umrahmt wird von den Ostertal-Musikanten. Am Sonntagmorgen spielt die Gesellschaft der Musikfreunde Wadrill ab 10.30 Uhr zum Frühschoppenkonzert auf. Zum Mittagessen können die Küchen kalt bleiben, Spanferkel oder Kammbraten mit Beilagen warten auf die Festbesucher, anschließend Kaffee und Kuchen. Ab 18 Uhr spielt die Liveband "Los Beamtos" Unterhaltungsmusik zum Dämmerschoppen auf. eb