Grüne Stütze fürs Dorfleben

Gehweiler. Zwei Tage lang feierten die Obst-, Garten- und Naturfreunde Gehweiler ihr 100-jähriges Bestehen. Viele kamen in das herbstlich geschmückte Festzelt, um ihre Glückwünsche zu überbringen und für jahrzehntelangen Einsatz in und an der Natur zu danken

Gehweiler. Zwei Tage lang feierten die Obst-, Garten- und Naturfreunde Gehweiler ihr 100-jähriges Bestehen. Viele kamen in das herbstlich geschmückte Festzelt, um ihre Glückwünsche zu überbringen und für jahrzehntelangen Einsatz in und an der Natur zu danken.Vereinsvorsitzender Armin Schwickert erinnerte an die Pionierarbeit der Gründer: "Sie haben die Grundstein gelegt für die Bedeutung und den hohen Stellenwert, den der Verein heute hat".Schwickert rief dazu auf, das Geschaffene zu erhalten, neue Lebensräume zu erschließen und sich weiterhin verstärkt für die Belange des Umweltschutzes einzusetzen. Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald als Schirmherr des Jubiläums sprach in seinem Grußwort von Dank, Anerkennung und Respekt. Der Verein sei eine stützende Säule des Miteinanders, erfülle als grüne Hand das Dorf mit Leben und leiste einen wichtigen Beitrag zur Natur und Gartenkultur. Der Landkreis, sagte Recktenwald, trage dazu mit seiner fachlichen Beratung und finanziellen Unterstützung bei. Als Segen für die Dorfgemeinschaft und einen Beitrag für den Umweltschutz bezeichnete die Geschäftsführerin des Verbandes der Obst- und Gartenbauvereine Rheinland-Pfalz/Saar, Monika Lambert-Debong, die Arbeit der Vereine. Der Verein möge weiterhin zukunftsorientiert und erfolgreich weiter arbeiten, unterstrich Namborns Bürgermeister Theo Staub.Vier Generationen hätten am Fortbestand des Vereins mitgewirkt und damit ein Stück Gehweiler Geschichte geschrieben, sagte Staub. Gehweilers Ortsvorsteher Franz Josef Becker dankte dem Verein für seine Arbeit. Er sei im Dorf ein Aktivposten. Der Vorsitzende des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine, Rüdiger Rauber, rief dazu auf, die noch vorhandenen Streuobstbestände zu erhalten, zu ergänzen und sich dafür ein zu setzten, dass die bewährten lokalen Sorten als wertvolles Kulturgut nicht verloren gehen. Kreisvorsitzender Rauber und Vereinsvorsitzender Schwickert zeichneten Mitglieder für langjährige Vereinsarbeit aus, darunter Arnold Schaadt, der seit exakt 53 Jahren dem Verein angehört. Er erhielt für seine besondere Verdienste wie beispielsweise beim Bau des Kelterhauses, als Kelterwart und beim Anlegen des Lehrgartens in der Eichertsbachstraße die goldene Ehrennadel des Landesverbandes der Obst- und Gartenbauvereine. Zu den weiteren zahlreichen Gratulanten gehörte auch Pfarrer Christian Scheinost. Der Festakt wurde musikalisch umrahmt vom Jugendchor Independent Voices unter der Leitung von Frank Keller und dem Musikverein Baltersweiler (Armin Gerhart).Der zweite Festtag begann mit einem Gottesdienst, der musikalisch vom Gospelchor Saint Michael Gehweiler unter dem Dirigat von Frank Keller mitgestaltet wurde. Zum anschließenden Frühschoppen unterhielt der Musikverein Freisen (Armin Gerhart) die Gäste. Außerdem lief im Bürgerhaus eine historische Ausstellung mit alten Gerätschaften, Dokumenten und Bildern. Zum weiteren Programm gehörten unter anderem auch eine Tombola, ein Luftballonwettbewerb, Vorführung von Greifvögeln, Pferde- und Ponyreiten. se

Auf einen Blick Zu Ehrenmitgliedern der Obst-, Garten- und Naturfreunde Gehweiler wurden Arnold Schaadt, Alfred Randel, Hans Peter Schwan, Walter Theobald und Gottfried Schwan ernannt. Außerdem wurden 52 Mitglieder für langjährige Vereinstreue geehrt. se