Gemeinsam statt gegeneinander

Baumholder. In der Königsdisziplin beim sechsten Triathlon am Sonntag in Baumholder gab es eine dicke Überraschung: Nach dem souveränen Sieger Marco Maurer aus Mölsheim (2:27,28 Stunden) liefen Marco Forster aus Freisen und Phillipp Sahm aus Namborn gemeinsam durchs Ziel. "Wir waren hintereinander

Baumholder. In der Königsdisziplin beim sechsten Triathlon am Sonntag in Baumholder gab es eine dicke Überraschung: Nach dem souveränen Sieger Marco Maurer aus Mölsheim (2:27,28 Stunden) liefen Marco Forster aus Freisen und Phillipp Sahm aus Namborn gemeinsam durchs Ziel. "Wir waren hintereinander. Und statt uns ein Sprintduell zu liefern, haben wir beschlossen, gemeinsam durchs Ziel zu laufen und uns die Prämie zu teilen", lachte Forster. Der Freisener ist Dauer-Starter in Baumholder. "Es ist einfach ein schöner Wettkampf", sagt er. Insgesamt gingen 66 Athleten auf die A-Distanz (1,2 Kilometer schwimmen, 50 Kilometer Rad fahren und 13,7 Kilometer laufen). "Wer sollte es auch anders sein?", fragte Moderator Bernd Mai, als der erste Triathlet der Kategorie "Profi B" nach 8,2 Minuten aus dem Badesee auf den Sandstrand lief. Markus Biegel aus Idar-Oberstein ist beim OIE-Triathlon nicht nur Stammgast, sondern auch Dauer-Sieger. Er ließ sich auch diesmal den Sieg nicht nehmen. Dabei hatte er gar nicht damit gerechnet, schon auf der 600 Meter langen Strecke im Badesee so gut abzuschneiden. "Das Schwimmen war der unsicherste Part", sagt der 31-Jährige. Schließlich sei er seit seinem Sieg vor einem Jahr nicht mehr im Wasser gewesen. Insgesamt war der Wettkampf für ihn aber lockerer als 2009. Dabei habe er auch das Rad erst vor wenigen Wochen wieder aus dem Keller geholt. Mit seiner Leistung - 55,25 Minuten für 35,5 Kilometer - war er jedoch zufrieden. Und auch an seiner Laufleistung dürfte Biegel nichts auszusetzen haben. Keiner seiner 75 Konkurrenten war schneller. Seine Zeit für die 8,2 Kilometer: 32,04 Minuten. Damit belief sich seine Endzeit auf 1:35,50 Minuten. Nicht ganz fünf Minuten später, mit einer Gesamtzeit von 1:41,27 Stunden, kam der Zweitplatzierte ins Ziel: Hans-Willi Freiberger aus Monsheim. Die Saarländer stellten etwa zwei Drittel des Starterfelds. Und sie durften sich von Rad-Legende Rudi Altig, mehrfacher Etappen-Sieger der Tour de France, bei der Siegerehrung gratulieren lassen. Altig stellte sich den Fragen des Moderators und hielt ein Plädoyer auf den Radsport: "Der Radsport ist ein Gesellschaftssport - er ist nicht totzukriegen." him

Am RandeGleich mehrere Saarländer schafften es beim Jugend-Triathlon in Baumholder aufs Treppchen. Auf Platz zwei in der Altersklasse "Jahrgang 2000 und jünger" landete das Team "Owwerkäjer 2" aus Oberkirchen mit Vanessa Oberer, Kevin-Oliver Külpmann und Luca Barth. Ihre Zeit: 11:12 Minuten. Schneller waren nur die "Best Friends" der Grundschule Ruschberg. Für die drei Disziplinen - 100 Meter schwimmen, 2,5 Kilometer Rad fahren und 800 Meter laufen - benötigten sie 11:02 Minuten. Die doppelte Strecke hatte der mittlere Jahrgang - 1997 und jünger - zu absolvieren. Christopher Horch, Kevin Parker und Niklas Schaum von den "Red Devils des SSC Freisen" gewannen Bronze. Ihre Zeit: 23:42 Minuten. him