1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Fantasievolle Kreationen mit weihnachtlichem Flair

Fantasievolle Kreationen mit weihnachtlichem Flair

Namborn. Die Hobbyfreunde Liebenburg veranstalteten am Wochenende ihre 23. Kunst- und Hobbyausstellung in der Liebenburghalle in Namborn und feierten gleichzeitig ihr 20-jähriges Bestehen. Dort zeigten rund 50 Aussteller aus dem Saarland und den Nachbarregionen den zahlreichen Besuchern ihre Produkte mit fantasievollen Kreationen

Namborn. Die Hobbyfreunde Liebenburg veranstalteten am Wochenende ihre 23. Kunst- und Hobbyausstellung in der Liebenburghalle in Namborn und feierten gleichzeitig ihr 20-jähriges Bestehen. Dort zeigten rund 50 Aussteller aus dem Saarland und den Nachbarregionen den zahlreichen Besuchern ihre Produkte mit fantasievollen Kreationen. Die Zauberwelt war weihnachtlich angehaucht mit einer großen Auswahl an Mitbringseln und Geschenken. Der Vorsitzende der Hobbyfreunde Liebenburg, Paul Gerhart Born, dankte allen, die den Grundstein zu dem Verein legten, heute ein Amt ausfüllen und dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung längst zum Kult in de Region geworden ist. Zum ersten Mal war Anton Mannheimer vertreten. Ihm konnte man beim Stuhlflechten über die Schulter sehen. Er präsentierte Puppenstühle, Kuchenunterteller und Körbchen in allen Variationen. Der 60-Jährige erzählt: "Als Material verwende ich die schnell wachsende Rohrpalme aus Indonesien und Malaysia, die Außenhülle wird geschält und zu Flechtmaterial verarbeitet und der Kern der Palme für Peddigrohr verwendet." Bei Ute Zeidler glaubte man im Land von Pippi Langstrumpf zu sein. Sie präsentiere Näh-Ideen im skandinavischen Stil mit Naturmaterial aus Leinen. Bärbel Nix näht aus Leinen, alte Getreidesäcke und Betttücher Kissen in allen Variationen mit Applikationen, Taschen und feinen Handarbeiten. Nicht nur glänzende Kinderaugen gab es im Puppenstudio von Franziska Kaub zu sehen, mit 76 Jahren einer der ältesten Aussteller. Besonders auffallend waren die Puppen aus den 60er Jahren mit ihren Puppenkleidern. Zum Verweilen lud auch der Stand von Elke Schirra ein mit Schmuck aus Glas und Natursteinen. se