1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Ein wichtiger Teil des Dorflebens

Ein wichtiger Teil des Dorflebens

Gehweiler

Gehweiler. "Unser Ziel ist es, den Schießsport mit Freude als verantwortungsvolles Hobby zu betreiben, durch den Schießsport unser Leistungsvermögen zu testen und zu beweisen, durch Wettkämpfe andere Vereine und Menschen kennen zu lernen und dadurch Freundschaften zu knüpfen, aber auch die Geselligkeit und Kameradschaft zu pflegen sowie die Jugend für unseren Sport zu begeistern, gewissenhaft anzuleiten und ihr ein Gefühl der Zugehörigkeit zum Verein zu geben", hob Vereinsvorsitzender Gerhard Lauer beim Festkommers hervor. Mit diesen Leitsätzen habe der Schützenverein "Gut Schuss" Gehweiler das Fest seines 40-jähriges Vereinsbestehens überschrieben. Etliche befreundete Schützenvereinen des Kreises feierten zusammen mit den Gehweiler Schützen zwei Tage lang Jubiläum. Ute Krämer, die Präsidentin des Schützenverbandes Saar, führte die Riege der Ehrengäste an. "Mit unermüdlichem Fleiß und engagiertem Einsatz ist es dem Verein gelungen, einen festen Stellenwert innerhalb des Schützenverbandes einzunehmen", lobte die Oberschützenmeisterin. Das Schützentum, das einst dem Schutz der Menschen und der Gemeinschaft diente, ist heute zum Wahrer einer der schönsten Sportarten geworden. Nur mit geübtem Auge, sicherer Hand, Konzentration und Disziplin können gute Leistungen erbracht werden. Hier übe der Jubiläumsverein Vorbildfunktionen aus. Zum Leidwesen der Schützenvereine müsse man aber auch mit den negativen Auswirkungen leben. Nach dem Amoklauf von Winnenden seien Schießsport und Schützenvereine ohne eigenes Zutun fälschlicherweise ins Gerede gekommen. Kreisschützenmeister Waldemar Hassler sprach den Vereinsmitgliedern seinen Respekt, Dank und Anerkennung aus und gratulierte im Namen aller Schützenvereine des Schützenkreises Hochwald. Von unzähligen sportlichen Erfolgen hob er den vierten Platz mit 145 Ringen von Veronika Hammer bei den Deutschen Meisterschaften in Pforzheim hervor. "Der Schützenverein Gehweiler darf stolz sein auf seine Geschichte, seine Entwicklung und Leistungen sein", gratulierte Bürgermeister Fredi Dewald. Sein Dank galt allen Schützenschwestern und -brüdern für ihr ehrenamtliches Engagement und ihren Einsatz, auch zum Wohle der Dorfgemeinschaft. "Neben beachtlichen sportlichen Erfolgen hat sich unser Schützenverein große Verdienste bei der Förderung der dörflichen Gemeinschaft erworben", betonte Ortsvorsteher Reinhold Gimmer. Das überwiegend in Eigenleistung erstellte Schützenhaus dient neben dem Sport auch als vielfach genutzte Begegnungsstätte für unzählige dörfliche und familiäre Feiern. "Miteinander statt Gegeneinander", hat sich zwischen Verein und Ort zum Wohle beider erfolgreich durchgesetzt. Deshalb werde der Schützenverein auch in Zukunft der wohlwollenden Unterstützung durch den Ortsrat sicher sein. Musikalisch sorgten die Ostertalmusikanten, die Gesellschaft der Musikfreunde Wadrill, der Männergesangverein "Frohsinn" Wadrill sowie die Live-Band "Los Beamtos" für einen guten Ton. "Der Schützenverein Gehweiler darf stolz sein auf seine Geschichte."Bürgermeister Dewald"Das Schützentrum ist Wahrer einer der schönsten Sportarten."Oberschützenmeisterin Ute Krämer