1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Der Rote Löwe grüßt die Gäste

Der Rote Löwe grüßt die Gäste

Mit einem neu gestalteten Turm zeigt sich die Liebenburg als echtes Schmuckstück. Der Heimat- und Verkehrsverein Namborn hat viel Zeit und Geld in die Anlage auf dem Eisweiler Schlossberg investiert.

Der Heimat- und Verkehrsverein Namborn war in den vergangenen Jahren insbesondere damit beschäftigt, die Liebenburg auf dem Schlossberg in Eisweiler attraktiver zu gestalten und touristisch aufzuwerten. Das ist sehr gut gelungen, hörte man immer wieder unter den zahlreichen Gästen bei der Feier zur Neugestaltung des Liebenburgturms der Gemeinde Namborn .

Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Namborn , Rüdiger Andres, in der Figur Baldemar von Odenbach, berichtete: "Eine Darstellung des Wappenbildes vom Wappenstein des Adam von Sötern war der Anfang von einem Bündel von Maßnahmen. Eine wohnlich eingezogene Holzdecke kaschierte den Sichtbeton. Im Hinblick auf die Entstehung des Center Parks am Bostalsee mit einem verstärkten Touristikaufkommen wurde die Idee geboren, die Geschichte der Liebenburg auch bildlich zu verdeutlichen, anhand von zeitlich geordneten Persönlichkeiten, die mit der Burg in enger Beziehung standen. Bei den intensiven Recherchen", sagte Andres, "war uns Gerd Schmitt aus St. Wendel mit seinen profunden Kenntnissen der hiesigen Geschichte und der Heraldik, mit der er sich seit langer Zeit beschäftigt, eine helfende Hand." Am Ende wurden 24 Wappenträger festgehalten mit Drucken auf Bannertüchern. Die Grafiken und die Umsetzung übernahm Tom Störmer aus Alsweiler mit seinem Büro. Eine ansprechende Beleuchtung rückt alles Geschaffene ins rechte Licht.

Andres: "Eine Hürde war bei allem zu beachten und möglichst elegant zu nehmen, nämlich der Spagat zwischen einer musealen Präsentation und der weiteren Aufgabe dieses Raumes als Trauzimmer. Das Ambiente hat sich nachhaltig verbessert, Trauungen können noch stilvoller vorgenommen werden."

Weiter wurde ein neuer Fahnenmast auf dem Turm der Liebenburg angebracht. Damit ist es möglich, ein eigenes kreiertes Burgbanner - Roter Löwe auf goldenem Grund (Löwenburg) - zu hissen. Der Fahnenmast kommt nicht nur bei unseren Mittelalterfesten gut an, auch Hochzeitsgesellschaften sind begeistert, so Rüdiger Andres. Der Namborner Vereinschef erwähnte auch die jüngsten Ausgrabungen und Sanierungen an der Liebenburg unter der Leitung des Burgenforschers Joachim Zeune, die ebenfalls zur touristischen Aufwertung beitragen. "Unsere intensiven Recherchen zur Burg", so Andres weiter, "hatten auch Nebeneffekte. Einmal stießen wir immer wieder auf Beschreibungen und Veröffentlichungen zur Liebenburg, die einfach nicht stimmen." Als nächsten Schritt kündigte Andres an, dies alles zu korrigieren und eventuell mit der Gemeinde Namborn ein Faltblatt zu entwerfen, das die neuesten Kenntnisse beinhaltet. Schließlich übergab Andres symbolisch das Gesamtwerk und den Schlüssel mit der Kurbel zum Burgbanner an Namborns Bürgermeister Theo Staub (SPD ), "Miles von der Liebenburg". Staub lobte den Heimat- und Verkehrsverein Namborn und dankte ihm für sein ehrenamtliches und finanzielles Engagement an der Liebenburg. Wie der Bürgermeister in diesem Zusammenhang mitteilte, haben bis jetzt um die hundert Trauungen auf der Liebenburg stattgefunden.