1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Blaubach stoppt die Freisener Siegesserie

Blaubach stoppt die Freisener Siegesserie

Namborn. Die SG Blaubach-Diedelkopf, kam, sah, spielte - und gewann bei ihrem ersten Auftritt in der Namborner Liebenburghalle die 18. Auflage des Markus-Lauer-Pokals. Der Zehnte der Verbandsliga Südwest besiegte im Finale den FC Freisen, Tabellenzweiter der Landesliga Nordost, in einem Torfestival mit 7:2. Freisen hatte den Pokal in den Jahren 2008 und 2009 gewonnen

Namborn. Die SG Blaubach-Diedelkopf, kam, sah, spielte - und gewann bei ihrem ersten Auftritt in der Namborner Liebenburghalle die 18. Auflage des Markus-Lauer-Pokals. Der Zehnte der Verbandsliga Südwest besiegte im Finale den FC Freisen, Tabellenzweiter der Landesliga Nordost, in einem Torfestival mit 7:2. Freisen hatte den Pokal in den Jahren 2008 und 2009 gewonnen. Die Gäste aus Rheinland-Pfalz führten binnen zwei Minuten durch Tore von Daniel Arnold und Christopher Molter mit 2:0. Christoph Dinges verkürzte auf 1:2, ihm Gegenzug erhöhte wiederum Molter auf 3:1 zum Halbzeitstand. Anschließend waren Daniel Arnold (2) und Viktor Luks (2) erfolgreich. Sebastian Keller gelang kurz vor Spielende das zweite Tor für Freisen. Der Turniersieger gewann sieben der insgesamt acht ausgetragenen Spielen mit einem Torverhältnis von 32:11 und verlor nur gegen den SV Grügelborn mit 1:3. Blaubachs Co-Trainer Horst Germann aus Nohfelden war dementsprechend zufrieden: "Meine Mannschaft hat durch die zwei schnellen Tore Sicherheit gewonnen, taktisch klug gespielt und mit herrlichem Kombinationsfußball überzeugt." Der Trainer des FC Freisen, Klaus Schmitt sagte: "Wir sind durch individuelle Fehler schnell in Rückstand geraten, konnten auch in Überzahl unsere Chancen nicht nutzen. Mit dem Gewinn des eigenen Turniers, dem Kreispokal und dem jetzigen zweiten Platz war es für uns jedoch eine hervorragende Hallensaison 2009/2010." Ein tolles Turnier mit ebenfalls viel Beifall spielte der SV Namborn. Der Vorletzte der Bezirksliga St. Wendel lag im entscheidenden Spiel für das Halbspielfinale gegen den Tabellenführer der Liga, SV Grügelborn, mit 0:2 zurück, als er binnen zwei Minuten durch Tore von Julian Jung, Chris Schöneberger und David Massing den 3:2-Sieg klar machte. Da brodelte die Halle. Im Spiel um Platz drei unterlagen die Namborner dem SV Baltersweiler mit 1:2. Der SV Hofeld enttäuschte erneut und wurde Siebter. Witterungsbedingt hatte Verbandsligist SV Thalexweiler das Turnier abgesagt. Die verbliebenen 18 Mannschaften boten den 600 Zuschauern Spannung pur und insgesamt 187 Tore.

Auf einen BlickMarkus-Lauer-Pokal in der Liebenburghalle:Zwischenrunde: Hofeld - Grügelborn 2:2, Freisen - Baltersweiler 4:1, Blaubach-Diedelkopf - Namborn 4:2, Oberlinxweiler - Bliesen 1:3, Hofeld - Namborn 2:4, Freisen - Bliesen 2:0, Blaubach-Diedelkopf - Grügelborn 1:3, Oberlinxweiler - Baltersweiler 0:6, Hofeld - Blaubach-Diedelkopf 2:5, Freisen - Oberlinxweiler 7:2, Grügelborn - Namborn 2:3, Baltersweiler - Bliesen 2:0.Halbfinale: Blaubach - Baltersweiler 5:1, Freisen - Namborn 2:0.Spiel um Platz drei: Baltersweiler - Namborn 2:1.Finale: Blaubach-Diedelkopf - Freisen 7:2. se