Alle Signale auf Grün

Namborn. Das Gartenbahngelände oberhalb des Fest- und Kirmesplatz in Namborn war am Wochenende Treffpunkt kleiner und großer "Eisenbahner". Dafür sorgte der örtliche Dampfbahnclub mit einem großen Dampfbahnfest.Die Kinder durften für 50 Cent zwei Runden mit der Gartenbahn drehen. "Der Wagen ist besetzt", hört man oft den Schaffner rufen

Namborn. Das Gartenbahngelände oberhalb des Fest- und Kirmesplatz in Namborn war am Wochenende Treffpunkt kleiner und großer "Eisenbahner". Dafür sorgte der örtliche Dampfbahnclub mit einem großen Dampfbahnfest.Die Kinder durften für 50 Cent zwei Runden mit der Gartenbahn drehen. "Der Wagen ist besetzt", hört man oft den Schaffner rufen. Ungeduldig warteten die kleinen Fahrgäste auf den nächsten Zug. Für Fahrten mit den kleinen Lokomotiven konnten sich auch Erwachsene begeistert. Eine Familie aus Oberthal würde es begrüßen, wenn öfter im Jahr das 10,30 Meter große Flügelsignal des Dampfbahnclub Namborn auf Grün stehe.Eine in jeder Beziehung vollauf gelungene Veranstaltung, so der Vorsitzende des Clubs, Jürgen Haßdenteufel im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. Die Kinder- und Jugendbeauftragte der Gemeinde, Ingeborg Hoffmann, lobten das große Engagement des kleinen Vereins. Es waren Dampfloks auf den fünf Zoll breiten Gleisen zu bestaunen, die nostalgische Gefühle weckten. Berti Uhl aus Oberkirchen frönt seit 1982 seinem Hobby, dem Modellbau. Der 68-Jährige präsentierte in Namborn mehrere Exponate, darunter ein neu gebauter Dampf-Lkw nach englischem Vorbild im Maßstab 1:4. Es ist eine zwei Zylinder Dampfmaschine über zwei Ganggetrieben und Kette zur Hinterachse als Antrieb. Jean Claude Thiel aus Saargemünd hatte eine nachgebaute Dampflok mit einem preußischen Güterzug (G5) auf die Namborner Schienen gebracht. Rolf Braun aus Koblenz präsentierte eine Dampflok der Baureihe 64 mit einem Personenzug, der in den 1960er Jahren fuhr.Interessante ExponateDer 71-jährige Horst Kupfer aus Stuttgart betrieb lange Jahre den Flugzeugmodellbau, wie er sagte und wechselte vor zehn Jahren zur Eisenbahn. In Namborn war er unter anderem mit einer Dampflok und einem angehängten Güterwagen darunter ein kompletter Werkstattwagen vertreten. Rainer Will aus Namborn und Heinz Thömmes aus Baltersweiler hatten drei Exponate der Baureihe 152 im Maßstab 1:11 original nachgebaut mit einem Gewicht von jeweils 90 Kilogramm. Von Will ist es ein Geschenk an seinen 13-jährigen Sohn Manuel und von Thönnes an seine Enkelkinder Marvin und Samina, fünf und drei Jahre alt. Die von Jörg Schmidt aus Hofeld-Mauschbach vorgeführte Lok hat einen Metallrahmen, den Oberbau in Plexiglas, wiegt 68 Kilogramm und hat eine Zugkraft bis zu einer Tonne. Ältester Modellbauer war an diesen Tagen in Namborn Harald Rothaar. Der 76-Jährige aus Landsweiler-Reden zeigte ebenfalls seine Leidenschaft zu nachgebauten Dampfloks wie beispielsweise die bekannte Köf 2. Auch aus Luxemburg hatten Modellbaufreunde mehrere Garnituren ihrer Hobbys in Namborn gezeigt. Voll des Lobes waren die Modellbauer über die neu geschaffene Drehscheibe zur Behandlung der Loks auf dem Namborner Gartenbaugelände.