1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Acht Kaninchen erreichten „vorzüglich“

Acht Kaninchen erreichten „vorzüglich“

Vereinschef Franz-Josef Therre sprach von einem „tollen Ergebnis“: Besonders stolz ist der Verein auf fünf Jugendzüchter, die 20 Tiere ausgestellt haben. Züchtergemeinschaft Cora und Chris Kalinowski sind Jugendmeister.

Knappe Entscheidungen gab es bei der Lokalschau des Kaninchenzuchtvereins SR 143 Namborn mit knapp 100 Tieren. Acht Kaninchen erreichten 97 von 100 möglichen Punkten und das Prädikat "vorzüglich". Weiter vergaben die Preisrichter Dirk Alff und Martin Reichertz unter anderem 24 Mal die Note "hervorragend" und 60 Mal "sehr gut".

"Das ist ein tolles Ergebnis", freute sich Franz-Josef Therre, Vorsitzender des Kaninchenzuchtvereins SR 143, beim Züchterabend. "Besonders froh sind wir über fünf Jugendzüchter mit 20 ausgestellten Kaninchen , eine solch hohe Zahl hatten wir schon lange nicht mehr." Zu dem hervorragenden Ergebnis der Vereinsschau hatten auch der Kleintierzuchtverein 154 Gehweiler und der Kaninchenzuchtverein Bliesen/Niederkirchen mit zusammen 20 Kaninchen beigetragen.

Für die Vereinsmeisterschaft kamen diese Vereine nicht in die Wertung. Hier hatten Eberhard Schröder mit Sachsengold und Bernd Naumann mit Helle Großsilber jeweils 385,5 Punkte. Dritter und Vierter in dieser Wertung wurde Franz-Josef Therre mit Castor-Rex und Chin-Rex. Es folgten Hans Haßdenteufel mit Schwarzgrannen und Sebastian Schneider mit Satin Elfenbein. Als schönstes Tier der Schau kürte die Jury einen Castor-Rex Rammler von Franz-Josef Therre ("vorzüglich"). Die Vereinsleistung auf fünf Kaninchen entschied Bernd Naumann mit seinen Hellen Großsilber und 482,5 Punkten für sich. Zweiter und Dritter wurden Franz-Josef Therre und Eberhard Schröder mit ihren Tieren.

Neuer Jugendmeister beim ältesten Kaninchenzuchtverein des Kreises St. Wende wurde eine Zuchtgemeinschaft: die Geschwister Cora und Chris Kalinowski, neun und zwölf Jahre alt, mit Kleinsilber schwarz, 384,5 Punkte.

Zweiter bei der Jugend wurde Mathis Schneider mit Russen, gefolgt von Jakob Steigner (Helle Großsilber).Wie Sieger fühlten sich auch die zehn Kinder, die für ihre Streichelkaninchen durch den Preisrichter Hans-Joachim Kreutz ebenfalls Bestnoten erhielten.