1. Saarland
  2. St. Wendel

Mut, Kreativität und Kompetenz entwickeln

Mut, Kreativität und Kompetenz entwickeln

St. Wendel. Am Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) versucht eine ganzheitliche Pädagogik, Jugendliche zu starken Persönlichkeiten auszubilden, die die Fähigkeit besitzen, das Leid des anderen mit-zu-leiden. Das AJG als einzige Schule in christlicher Trägerschaft im Landkreis St. Wendel orientiert sich an den Vorgaben der deutschen Bischöfe für katholische Schulen

St. Wendel. Am Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) versucht eine ganzheitliche Pädagogik, Jugendliche zu starken Persönlichkeiten auszubilden, die die Fähigkeit besitzen, das Leid des anderen mit-zu-leiden. Das AJG als einzige Schule in christlicher Trägerschaft im Landkreis St. Wendel orientiert sich an den Vorgaben der deutschen Bischöfe für katholische Schulen. Gegenseitige Anerkennung und Respekt sollen sich im Miteinander innerhalb der Schulgemeinschaft zeigen und die Würde jedes Menschen erfahrbar machen. Viele Bausteine machen dabei das AJG zur besonderen Schule - auch wenn der Unterricht sich an den gültigen Lehrplänen für die staatlichen Gymnasien orientiert. Schließlich streben ja die Schüler des AJG das saarländische Zentralabitur an.Gezielte Fördermaßnahmen bieten den Schülern individuelle Hilfen - vom Förderprojekt in Klasse 5 bis zu zusätzlichen Unterrichtsstunden in Mathematik und Fremdsprachen in höheren Klassen.Ergänzend zum Fachunterricht gibt es das ganzheitliche Förderkonzept "Starke Kinder machen Schule" für die 6. und 7. Jahrgangsstufe. Ziel ist es, Ausdrucksfähigkeit, Mut und Kreativität sowie soziale Kompetenz zu entwickeln.Einen Beitrag zu einer "Kultur des Hinschauens" stellt das Projekt "Mediation" dar: Mediatoren, Vermittler in Konfliktfällen, das sind Schüler, die zum Streitschlichter ausgebildet worden sind.Solidarität mit Schwachen erleben die Schüler des AJG in zwei die Schule prägenden Projekten: Da ist einerseits "Compassion", ein Praktikum, in dessen Verlauf Schüler der Klassenstufe 10 zwei Wochen lang diese Gesellschaft "von unten" in der Arbeit in Altenheimen, Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen kennen lernen.Genau so wichtig bei einer Schule in Trägerschaft der Steyler Missionare ist die Solidarität mit Menschen in der globalisierten Welt. Entwicklungspolitische Zielsetzung verfolgen Projekte wie die langjährige Partnerschaft mit einer Schule in Indonesien oder die Unterstützung des Kampfes gegen die Malaria auf der Insel Flores. Durch Spendenaktionen und die Mitarbeit in Initiativen fördert die Schulgemeinschaft des AJG die Eine-Welt-Arbeit.Als Koordinator aller pastoralen und seelsorgerischen Aktivitäten fungiert ein vom Schulträger beauftragter, hauptamtlicher und für seine Aufgabe ausgebildeter Schulseelsorger. Schulpastoral aber ist am AJG keine "Soloveranstaltung", sondern findet in vielfältigen Formen statt:Schulgebet, Gottesdienste, Tage religiöser Orientierung, Kontakt zu Weltkirche, das Feiern des Kirchenjahres, aber auch die Möglichkeit, in dafür geeigneten Räumen sich zu Stille und Meditation zurückziehen zu können.Somit ist das Besondere des "Heiligen Berges" schnell erklärt: Ein Raum, in dem nicht nur der Intellekt, sondern der ganze Mensch angesprochen wird. red