1. Saarland
  2. St. Wendel

Musikalischer Geburtstag

Musikalischer Geburtstag

Theley. "Die Musik wirkt wie die Sonne, die alle Blumen des Feldes zum Leben erweckt." Dieser Leitspruch von Khalil Gibran stand über dem Konzert, zu dem der Kinder- und Jugendchor St. Peter mit seinem Dirigenten Thomas Martin anlässlich seines 20. Geburtstages in die Realschule eingeladen hatte. Dem Geburtstagskind gratulierte auch der Chor der Theleyer Grundschule

Theley. "Die Musik wirkt wie die Sonne, die alle Blumen des Feldes zum Leben erweckt." Dieser Leitspruch von Khalil Gibran stand über dem Konzert, zu dem der Kinder- und Jugendchor St. Peter mit seinem Dirigenten Thomas Martin anlässlich seines 20. Geburtstages in die Realschule eingeladen hatte. Dem Geburtstagskind gratulierte auch der Chor der Theleyer Grundschule. Seine Lieder waren auf die Jahreszeiten abgestimmt und wurden sauber intoniert vorgetragen. Dabei schloss der Song "Der Baum des Lebens" von Peter Maffay den ganzen Jahreslauf in sich ein. Ein ganz neues Programm hatte der Junge Chor, ebenfalls unter Leitung von Thomas Martin, einstudiert. In das abwechslungsreiche Programm waren verschiedene musikalische Charaktere aufgenommen worden. Beeindruckend waren vor allem die Lieder "The long and winding road" von John Lennon und "Conquest of Paradise" im Satz von Lorenz Maierhofer. Für einen wunderbaren Abschluss dieses Chorblockes sorgte das Stück "Music" von John Miles, das, zusammen mit dem Duo T'n'T vorgetragen, zu einem Hörgenuss wurde. Perfekt aufeinander abgestimmt war das Duo T'n'T: Tobias Paulus (Violine) und Tobias Rößler (Klavier). Die Werke der Klassiker Antonio Vivaldi und Ludwig van Beethoven legten ebenso Zeugnis vom Können der beiden Interpreten ab wie ihr übriges Programm. Großartig war das Abschlussstück "Summernight Symphony", ein Arrangement bekannter Film- und Musicalmelodien.Mit Brillanz und lupenreinen Intonationen sorgte das Geburtstagskind, der Kinder- und Jugendchor, für die Höhepunkte dieses Konzertes. War der erste Teil der Darbietungen ein Volksliedprogramm mit deutschen Texten, hatte der Chor den zweiten Teil der Rock- und Popmusik mit englischen Texten gewidmet, die trotz teils hoher Schwierigkeitsgrade sprachlich überzeugend gemeistert wurden. Das gemeinsame Schlusslied der beiden Theleyer Chöre und des Instrumentalduos "Schau auf die Welt" von John Rutter war ein wunderschöner Abschluss des zweistündigen Konzertes.Drei Sängerinnen berichteten von den vielen positiven Erfahrungen, die sie bisher durch das Singen im Kinder- und Jugendchor St. Peter gemacht haben. Die 14-jährige Tabea Scherer: "Der Chor hat mich sehr geprägt. Ich habe in den sieben Jahren viel über die Technik des Singens gelernt und dabei Freude gehabt. Vielleicht nehme ich eines Tages noch Gesangsunterricht." Als weitere Hobbys pflegt Tabea noch das Tanzen und Geigespielen. Lea Fries, 16: "Vor vier Jahren habe ich in einem Kindermusical mitgemacht und darin die Hauptrolle bekommen. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich in die Probe des Kinder- und Jugendchores besucht habe. Dort hat es mir gut gefallen und ich bin sofort in den Chor gegangen. Neben dem Klavierspielen ist der Chor mein größtes Hobby." Und Katharina Rauber, 14: "Ich bin seit sechs Jahren gerne im Chor. Manchmal möchte ich, wenn Probe angesetzt ist, andere Sachen machen. Dann sage ich mir: du bist dabei, dann musst du auch hingehen. Wenn später genug Zeit bleibt, weil ich auch im Erwachsenenchor singen will."