Mountainbiker des TuS Peterberg treten für Spenden in die Pedale

Hilfsaktion : Mountainbiker treten für Spenden in Pedale

Insgesamt kamen 1800 Euro zusammen, die jetzt an verschiedene Institutionen übergeben wurden.

Radfahren und helfen, das verbindet Manuel Spohn seit Jahren. 1800 Euro an Spendengeldern kamen so im vergangenen Jahr zusammen. Bereits 2016 hatte der 27-jährige Radrennfahrer Manuel Spohn aus Hasborn in Kooperation mit dem TuS Peterberg ein Radrennteam gegründet, das im Laufe einer Saison Spendengelder für soziale Projekte und Organisationen einfährt. In der Saison 2018 konnte Spohn zudem den 47-jährigen Thomas Hammer aus Hüttersdorf für sein Team gewinnen. Die beiden Teammitglieder rechnen am Ende einer Mountainbike-Saison jeweils die gefahrenen Kilometer sowie die eingefahrenen Platzierungen in Spendengelder um. Diese Spendengelder werden wiederum von verschiedenen Sponsoren gestellt.

Vor einigen Tagen fand die Spendenübergabe der in der Saison 2018 eingefahrenen Gelder in der Johannes-Grundschule Hüttersdorf statt. Eingeladen waren sowohl die Sponsoren als auch die Spendenempfänger sowie der Ortsvorsteher von Hüttersdorf, Bernd Valentin. Insgesamt wurden 1800 Euro an drei Einrichtungen übergeben. Jeweils 600 Euro gingen an die Johannes-Grundschule Hüttersdorf, die Tagesgruppe 2 der Arbeiterwohlfahrt Schmelz und an den sozialen Dienstleister Ideeon Otzenhausen.

Da die Spendengelder in den jeweiligen Einrichtungen für einen sportlichen Zweck, wie beispielsweise die Anschaffung von Sportgeräten oder sportliche Projekten eingesetzt werden, unterstützt das Mountainbike-Team in allen drei Einrichtungen die Bewegung und Gesundheit der Kinder und Jugendlichen.

Die beiden Radrennfahrer ließen zudem im Rahmen der Veranstaltung ihre vergangene Rennsaison Revue passieren und formulierten hinsichtlich der bereits im kommenden März startenden Rennsaison 2019 ambitionierte sportliche Ziele.

Insbesondere bei der deutschen Mountainbike-Marathon-Meisterschaft, die im September im rheinland-pfälzischen Daun stattfindet, wollen Spohn und Hammer eine starke Leistung abrufen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung