Moskitos wollen an Tabellenführer Mainz-Bretzenheim dranbleiben

Moskitos wollen an Tabellenführer Mainz-Bretzenheim dranbleiben

Marpingen/Weibern. "Das wird ein harter Brocken", meint Manfred Wegmann, Trainer bei den Handball-Damen des RPS-Oberligisten DJK Marpingen. An diesem Sonntag müssen seine Moskitos beim TuS Weibern II ran. In der Tabelle rangiert der Gegner nur auf dem elften Platz, dem ersten Abstiegsplatz

Marpingen/Weibern. "Das wird ein harter Brocken", meint Manfred Wegmann, Trainer bei den Handball-Damen des RPS-Oberligisten DJK Marpingen. An diesem Sonntag müssen seine Moskitos beim TuS Weibern II ran. In der Tabelle rangiert der Gegner nur auf dem elften Platz, dem ersten Abstiegsplatz. Doch das sage nichts über die Partie am Wochenende aus, erklärt Wegmann: "Weibern will seine zweite Mannschaft auf keinen Fall absteigen lassen." Daher sei die Unterstützung von Spielerinnen aus der ersten Mannschaft sicher. Und die spielt momentan in der zweiten Bundesliga.Dass Weibern ein unangenehmer Gegner sein kann, bekamen die Moskitos auch schon im Hinspiel zu spüren. Da gewann Marpingen zu Hause nur ganz knapp mit 23:21. "Uns erwartet eine ganz andere Mannschaft, als im Hinspiel", meint der Trainer. Sein Team stelle sich auf ein schnelles Spiel ein. "Im Training haben wir uns auf eine gute Gegenstoß-Abwehr konzentriert", erzählt Wegmann, der sich im Kampf um den Titel (Tabellenführer TSG Mainz-Bretzenheim liegt derzeit einen Punkt vor Marpingen) natürlich keine Blöße gegen will.

Personell gibt es wenige Ausfälle bei den Moskitos. Lediglich bei Nadine Klein stehe noch nicht fest, ob sie am Sonntag spielen könne. kira

Tabellenschlusslicht FSG Oberthal-Hirstein (5:27 Punkte) muss am Samstag um 17.30 Uhr beim ebenfalls abstiegsgefährdeten Tabellenzehnten MTV Mundenheim ran. Lediglich bei einem Sieg gegen den acht Punkte besser dastehenden Konkurrenten hätte die FSG noch Aussichten auf den Klassenverbleib.